Gott sieht mich – 22.08.2019

Gott sieht mich – 22.08.2019

Sollte der nicht hören,
der das Ohr gepflanzt hat,
sollte der nicht sehen,
der das Auge geformt hat?
Psalm 94, 9

Viele Leute tun Unrecht, denn sie merken nicht, daß Gott sie sieht. Sie spotten über den Gott der Gerechtigkeit. Sie glauben nicht daran, daß Er einmal Gericht halten wird.
Viele Christen sind fast genau so: Sie tun Unrecht, es sieht ja keiner. Und wegen ihrer Lügen, ihres Betrugs und Diebstahls bitten sie um Vergebung, fast schon im Voraus; – man kann ja nie wissen. – Irgendwie ist das Gotteslästerung. Sie kennen den Heiligen nicht, den, der Gerechtigkeit fordert, der Sünde niemals duldet, der uns allen vergilt, wie wir es verdient haben. ER läßt sich nicht spotten!!
Wir Christen, die es ernst meinen, erdulden viel Unrecht. Doch der HErr sieht es, und Er gleicht alles wieder aus. Wir bekommen vielleicht nicht immer unser Recht, also das, was uns zusteht. Aber wir bekommen Seinen Segen, und das ist sicher mehr, als uns zusteht.
Ich denke an die, die mir Unrecht taten. Und ich sehe, wie Gott Seinen Segen entzogen hat, wie sie leiden und in ihrer Gottlosigkeit zugrunde gehen. Einige sind gestorben oder in der Psychiatrie, manche trinken, manche einfach unglücklich. Wie schlecht geht es Menschen ohne Gott! Da tut sich die Leere auf, sie sind oft nur Fassade. Ich möchte niemals mit ihnen tauschen!! Und das Schlimmste kommt noch: Sie müssen die Ewigkeit ohne Gott verbringen, ohne irgendetwas, das Gott erschaffen hat: Ohne Licht, ohne Hoffnung, ohne Musik, ohne Freundschaft, ohne Verwandtschaft, ohne alles. Man kann sich das Grauen kaum vorstellen.
Gott sieht und hört. Alles Kleine sieht Er genau so wie alles Große. Für Ihn ist es keine Unterschied. ER achtet genau auf das Leben Seines kleinsten Kindes. Und Er gleicht jeden Schaden 10 bis 100-fach wieder aus. Gerade wenn es uns am schlechtesten geht, ist Er uns am nächsten. Seine Liebe in uns läßt uns alles ertragen. Darum wenden wir uns im Gebet voller Vertrauen und Dank an Ihn. Und Er antwortet auf unser Gebet und beugt sich herab zu uns.
Wir wollen vergeben. Denn die Strafe für die, die uns Unrecht tun, ist furchtbar. Als ich es mir vorstellte, habe ich meinen Schuldigern sehr schnell vergeben und für sie um Segen und Erlösung gebeten. HErr, gib mir Deine Augen, damit ich die Menschen so sehe, wie Du sie siehst!

Danke Vater im Himmel, Du kümmerst Dich um mich! Deine Ohren sind nicht verstopft, und Deine Augen nicht blind. Du siehst mich und meinen Kampf hier auf Erden. Und Du bist bei mir, stärkst mich, hilfst mir, tröstest mich, gibst Liebe, Hoffnung, Glauben und Friede. Wie gut ist es, sich bei Dir zu bergen!! Danke, lieber Vater!!


Kommentar verfassen