Gott hört Gebet … oder auch nicht – 11.06.2017

Gott hört Gebet … oder auch nicht – 11.06.2017

Kornelius, Dein Gebet wurde erhört.
Apostelgeschichte 10, 31
Kornelius suchte mit aufrichtigem Herzen Gott. ER erhörte das Gebet dieses Römers und sandte ihm Petrus, damit der ihm das Evangelium sagen konnte. Ja, Gott hört Gebet!
Aber oft erleben wir es anders: Gott erhört unsere Gebete nicht und gibt keine Antwort. Warum??
Manchmal ist es so, daß mir Gottes Antwort nicht gefällt. Dann frage ich noch einmal und noch einmal … doch Gott schweigt. ER hat ja schon geredet und Antwort gegeben, doch es hat mir nicht gefallen. Meine Mama konnte ich manchmal umstimmen, indem ich immer wieder fragte. Aber Gott ist kein Mensch. Wenn ER einmal etwas sagt, dann ist es so. Wir sind da etwas kindisch, nur wir merken es nicht. So muß ich also lange nachdenken und nachforschen, ob Gott vielleicht schon Antwort gegeben hat, wenn Er schweigt.
Manchmal steht Seine Antwort im Buch Gottes, in der Bibel. Nur ich möchte für mich eine Ausnahmegenehmigung. Doch das kann Gott nicht zulassen, nicht für mich und nicht für andere. ER ist Gott, ER kann Sein Wort nicht für jeden nach Geschmack ändern und erweichen. Und, ehrlich gesagt, ist mir so ein klarer Gott lieber wie ein schwammiger, der mal ja sagt und mal nein, oder sogar beides gleichzeitig (wie es manche Politiker kunstvoll vermögen).
Manchmal bete ich für jemanden, aber bekomme keine klaren Weisungen vom HErrn. Dann ist es oft so, daß Gott zu der Person selber sprechen möchte, ER braucht mich nicht als Vermittler. Das ist ja für die Person auch viel besser.
Manchmal möchte ich Seinen Segen für meine Ideen und Wege. Ich habe schon alles fertig, ER braucht es bloß noch absegnen. Doch ER hat da oft ganz andere Gedanken und ist gewiß nicht mein Hilfsarbeiter, der nach Bedarf einspringt, damit meine Pläne gelingen. Ich muß mich nach Ihm richten und nicht umgekehrt.
Manchmal muß ich eine Sache selber machen. Gott überläßt es gänzlich mir. ER traut es mir zu. Aber in meiner Faulheit möchte ich, daß Gott es tut. Aber da schweigt ER, und läßt sich nicht erweichen. Einmal war ein Mensch in Not und hätte ihm helfen können. Doch ich bat Gott, ihm zu helfen. Das tat ER aber nicht, denn es war meine Sache.
Manchmal steht dicke Sünde zwischen mir und Gott, so wie ein dichter Nebel. Wie sollte ER da meine Gebet erhören? Da muß ich erst „reinen Tisch“ machen, bevor ich Gott wieder unter die Augen treten kann.
Und manchmal bete ich ganz egoistisch um mehr Geld, um bestes Essen, um ein dickes Auto, um …. na, Wünsche habe ich viele! Gott ist großzügig und schenkt gern. Aber so als Wunschautomaten kann man Ihn nicht behandeln.
Danke, Vater! Du hörst mein Gebet! Manchmal bin ich etwas kindisch oder so, aber dennoch hörst Du jedes Gebet. Und Du gibst Antwort. Anders, wie ich es erwarte, aber antworten tust Du immer. Du kennst mein Herz und weißt, wie ich es meine. Du erhörst mein Gebet immer richtig. Danke für die vielen Male, wo Du direkt geantwortet hast. Ja, ich weiß, Du hörst mich!!


Kommentar verfassen