Glaube gegen Angst – 20.04.2018

Glaube gegen Angst – 20.04.2018

Jesus fragte die Jünger:
Warum habt ihr solche Angst? Habt ihr noch keinen Glauben?
Markus 4, 40
Die Situation war echt brenzlig, eigentlich sogar lebensbedrohend: Die Wellen schlugen ins Boot und es lief langsam voll Wasser. Die Jünger waren erfahrene Seeleute. Sie wußten, was Sache ist, und sie hatten Angst um ihr Leben. Doch Jesus schlief. ER hatte einen anstrengenden Tag hinter sich und ruhte sich aus. Sie weckten Ihn, und riefen: Kümmert es Dich nicht, daß wir zugrunde gehen?? Jesus stand auf, bedrohte den Wind und die Wellen und es trat augenblicklich Stille ein. Da fragte ER sie: Warum habt ihr Angst? Habt ihr immer noch keinen Glauben?? Sie bekamen große Furcht, denn sogar Wind und Wellen gehorchten Ihm.
Es geht um die Angst in konkreten Situationen. Es gibt auch eine Angst, die allgegenwärtig ist, die logisch nicht faßbar ist, die das Leben bestimmt und sich nicht an irgend etwas festmachen läßt. Darüber redet Jesus hier nicht. ER meint eine konkrete Bedrohung unseres Lebens.
ER ist schon lange mit den Jüngern zusammen, und ER hat so viele Wunder vollbracht! Doch sie haben Angst. Wo ist das Heilmittel gegen Angst??
Das Heilmittel gegen Sorgen und Angst ist der Glaube. Aber den können wir nicht selber produzieren. Den legt der Heilige Geist in unser Herz, wenn es für Ihn offen ist. Wenn wir Jesus ansehen, wächst unser Vertrauen, Zutrauen und Glaube. Wenn wir Ihn betrachten, merken wir Seine Liebe und Zuneigung zu uns. So wie Blumen sich zur Sonne ausstrecken und in der Sonne wachsen, so ist es mit unserm Glauben.
Ein Säugling hat keine Probleme, keine Angst, keine Sorgen, wenn er auf dem Arm der Mama liegt. Er weiß, sie hat die Milch, wenn er Hunger hat, sie wickelt ihn, wenn es nötig ist, sie hat die Wärme und den Schutz. So wie ein kleines Kind wollen wir in Jesu Hand sein.
In der Verbindung mit Ihm ist kein Platz für Angst und Sorgen. Diese Liebesbeziehung vertreibt alles Böse. ER ist es, dem wir vertrauen können in jeder Situation. Wo alles voller Licht ist, gibt es keine Schatten!
Wenn wir Ihn kennen, können wir Ihm vertrauen. Deshalb betrachten wir Ihn beim Bibellesen, in der Natur, beim Beten, in der Stille und wir sehen Ihn überall im täglichen Leben. ER ist gut zu uns!
Danke Jesus, daß ich Dir vertrauen kann! Du gabst Dein Leben für mich; – solltest Du mir jemals etwas wichtiges versagen? Danke, Du sorgst Dich um mich und bei Dir ist mein Herz geborgen.


Kommentar verfassen