Gemeinschaft – 21.06.2018

Gemeinschaft – 21.06.2018

Sie hielten an der Lehre der Apostel fest und an der Gemeinschaft, am Brechen des Brotes und an den Gebeten.
Apostelgeschichte 2, 42
In diesem Vers finden wir eine konzentrierte Beschreibung, was Gemeinde Jesu ist, wie sie sein sollte, was ihr Zentrum ist und was die Kennzeichen sind. Im Umfeld dieses Verses gibt es noch viele andere Aussagen, die das mit Leben füllt, wie es sich auswirkte und wie Gott zu Seiner Gemeinde steht.
Die Lehre der Apostel: Das ist Paulus, Petrus, Johannes. Alles, was im Neuen Testament geschrieben steht, ist für uns verbindlich und die Grundlage unseres Glaubens. Wenn die Kirche oder einzelne Prediger es weiter ausschmücken und von den Grundlagen abrücken, so können wir es nicht gutheißen. Schnell entwickeln sich dann Sonderlehren bis hin zur Sekte. Allein die Bibel ist unser Maßstab.
Das Brotbrechen: Das ist das Zeichen der Versöhnung mit Gott und untereinander. Nur wegen der Vergebung Jesu kann ich Teil des Leibes Christi sein. Nur wegen der Vergebung, die ich anderen gewähre, wird der Leib zusammengehalten; – sonst gibt es Richten, Verurteilung und Spaltung. Die Liebe Christi macht es möglich zusammen zu leben.
Die Gemeinschaft: Ich brauche die Geschwister! Sie korrigieren mich, sie halten mich, sie beten für mich, sie fangen mich auf, wenn es mir schlecht ergeht. Diese herzliche Gemeinschaft mit gemeinsamen Lobpreis, gemeinsamen Gebeten und Austausch über Gottes Wort und Werk hält mich am Leben.
Die Gebete: Das ist unsere Lebensader. Durch sie fließt der Lebenssaft und die Kraft Gottes in die Gemeinde und zu mir. Je mehr und intensiver wir gemeinsam beten, desto mehr kann Gottes Kraft wirken, in der Gemeinde, im Leben der einzelnen Gläubigen und in der Umgebung der Gemeinde, in Stadt und Land. Die Auswirkungen eines tiefen Gebetslebens wird in der Apostelgeschichte beschrieben. Nur so konnte das Evangelium innerhalb einer kurzen Zeit die ganze Welt durchdringen.
Fehlt eines der Kennzeichen der Gemeinde oder ist stark unterentwickelt, so kann Gemeinde nicht wachsen, sie kümmert vor sich her. Sind wir eins mit Jesus, so fließt die Kraft!
Es ist wie mit meinem Auto: Es fährt auf 4 Reifen. Hat einer davon zu wenig oder gar keine Luft, ist das Fahren gar keine Freude mehr ….
Danke, Jesus! Danke für Deine Gemeinde, Deinen Leib, der mir Sicherheit, Freude, Gemeinschaft und Leben gibt! Danke, daß Du der HErr bist! Danke, daß Du unser Gebet hörst! Danke, daß wir bei Dir an der Quelle des Lebens sind!!


Kommentar verfassen