Geistliches Sterben – 13.11.2019

Geistliches Sterben – 13.11.2019

Seht her, die Hand des HErrn ist nicht zu kurz,
um zu helfen,
Sein Ohr ist nicht schwerhörig,
so daß Er nicht hört.
Nein, was zwischen euch und eurem Gott steht,
das sind eure Vergehen;
eure Sünden verdecken Sein Gesicht,
so daß Er euch nicht hört.
Jesaja 59, 1f.

Ein hartes Wort! – und das soll eine Verheißung sein? Ja, es ist eine Verheißung, denn Er will ja so gern helfen, Er will ja hören, und Er will ja unbedingt unsere Sünde vergeben! Es ist eine Zustandsbeschreibung, eine Bestandsaufnahme, warum bisher so wenig von Gott in unserm Leben und in unsern Gemeinden zu merken ist. Und das soll sich ändern, das möchte Gott!
Es sind selten die groben Sünden wie Diebstahl, Schulden nicht bezahlen, Verleumdung, Lügen,
Ehebruch oder Morden. Diese Sünden sind uns immer gleich offensichtlich und wir wissen sofort Bescheid, daß wir in Sünde leben.
Es ist oft etwas ganz anderes. Wir halten das 1. Gebot nicht: Ich bin der HErr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.
Wir haben uns eine Menge anderer Götter geschaffen, leider, auf die wir unser Vertrauen setzen.
Stell dir mal das Rad von einem Fahrrad vor. In der Mitte ist die Nabe oder Achse, da herum laufen die Speichen und außen ist der runde Reifen. Die Achse, das Zentrum und Ziel ist Jesus Christus. Sind wir im Zentrum, ist alles gut. Die Speichen sind unser Weg zum HErrn oder weg von Ihm. Und der Reifen ist der Lauf der Welt mit ihren Religionen.
Manche bekehren sich aus einem total ungläubigen Leben zu Jesus und sind sofort im Zentrum. Und nach ein paar Jahren pflegen sie die Traditionen, danken nicht mehr Jesus allein, sondern finden vieles andere ebenfalls interessant. Jesus ist immer noch Herr, aber nur noch zu 30 oder 50 oder 80 Prozent. Jesus ist da sehr traurig und der Heilige Geistist betrübt und gehemmt. Das ist der Hauptgrund für so viel Kraftlosigkeit der einzelnen Christen und Gemeinden.
Da gibt es nur eine Lösung: Umkehr, hin zum Zentrum, zurück zu 100% Jesus! Das ist nicht immer einfach und kann viel Kampf mit unserer Umgebung und in unseren Gedanken kosten. Aber ER ist es wert! Bedenke, aus welcher Höhe du gefallen bist, wie heiß deine Liebe zu Ihm war! Denk an das volle Leben, als du noch zu 100% beim HErrn warst!

Danke Jesus, Du wartest auf mich, daß ich wieder vollkommen zu Dir zurückkomme. Du vergibst mir, denn Du bist langmütig, geduldig, freundlich und barmherzig. Du willst mich wieder zurück! HErr, zeige mir, wo ich Kompromisse geschlossen habe!!!


Kommentar verfassen