Fürbitte – 21.03.2020

Fürbitte – 21.03.2020

In dieser Nacht ist ein Engel des Gottes, dem ich gehöre und dem ich diene, zu mir gekommen und hat gesagt: Fürchte dich nicht, Paulus! …   Und Gott hat dir alle geschenkt, die mit dir fahren.
Apostelgeschichte 27, 23f.

Paulus war als Gefangener mit dem Schiff unterwegs nach Rom, als ein furchtbarer Sturm losbrach. Selbst die Seeleute hatten keinen Mut mehr. Doch Paulus hatte gebetet, nicht nur für sich, sondern auch für alle Mitgefangenen und die Soldaten und die Seeleute. Gott hat Sein Gebet erhört und ihm alle geschenkt, die mit ihm fuhren.
Ja, so ist Fürbitte! Wenn Paulus nicht gebetet hätte, wären sie ertrunken. Doch Gott liebte Paulus und tat ihm gern den Gefallen, die Menschen zu retten. Eigentlich wartet Er immer auf unsere Fürbitten, um Menschen zu retten.
Ihr wißt, diese Welt gehörte einmal dem Menschen und der hat sie an den Teufel verspielt. Nun muß Gott warten, bis der Mensch Ihn bittet, damit Er eingreifen kann. Darum ist die Fürbitte so ungemein effektiv und voller Verheißungen!
Paulus hatte eine sehr intimen Umgang mit Gott und Gott vertraute ihm viele Geheimnisse an. So konnte er sehr gezielt für Gottes Anliegen auf der Welt beten.
Wenn wir diesen vertrauten Umgang mit Gott haben, öffnen sich unsere Augen immer mehr für die geistlichen Zusammenhänge auf der Welt und unsere Fürbitte wird immer zielgerichteter und intensiver.
Genau wie Gott die Menschen rettete, die mit Paulus zusammen in einem Boot fuhren, so schützt Gott die Menschen, die mit uns zusammen sind: Unsere Familien, unsere Kollegen auf der Arbeit, unsere Freunde und unsere Reisegefährten. Gerade frage ich mich, wie viele Flugzeuge nicht abgestürzt sind, weil ein betendes Kind Gottes darin saß; wie vieleSchiffe sind deshalb nicht untergegangen, wieviel Verkehrsunfälle deshalb nicht geschehen! Und auch in dieser Corona-Krise dürfen und müssen wir intensiv beten! Gott erhört Gebet und wendet vieles Schlimme ab!

Danke, Jesus, Du hast uns freigekauft vom Bösen. Du machst uns zu Kindern Gottes. Dir vertrauen wir! HErr, ich bitte Dich für meine Familie, bewahre Du sie, beschütze Du sie mit Deinem Blut! Und ich bitte Dich für die vielen Kranken und Sterbenden: Hilf ihnen! Vor allem, daß sie Dich erkennen, denn Du hast den Tod besiegt. Du willst das Leben! Und dem Corona-Virus befehlen wir im Namen Jesu: Verschwinde und laß uns und unser Land in Ruhe!


Kommentar verfassen