Freiheit von der Tradition – 12.06.2017

Freiheit von der Tradition – 12.06.2017

Gott sagte zu Abraham:
Nimm deinen Sohn, deinen einzigen, den du liebst, Isaak,  … und bring ihn als Brandopfer dar.
1. Mose, Genesis 22, 2
O, das war ein schweres Wort Gottes für Abraham! Da hatte er hundert Jahre auf einen Erben und Kind gewartet und dann wollte Gott ihn, den einzigen Sohn, den Abraham lieb hatte, zurück. Was da wohl für Kämpfe in Abraham stattgefunden haben! Sicher hat er die ganze Nacht nicht geschlafen und mit Gott verhandelt. Doch Gott war unerbittlich, ER blieb bei Seinem Gebot.
Damals war es üblich, daß man den Göttern das Beste von dem, was man hatte, brachte. Die Götter waren unerbittlich. Sie forderten ihr Recht. Kinderopfer waren an der Tagesordnung.
Abraham ordnete sich diesem Verständnis unter und machte sich mit Isaak, den er liebte, auf den Weg.
Doch Gott rief im letzten Augenblick: Halt! – und sandte einen Widder als Opfer.  So erlöste ER Abraham und Isaak aus ihren Todesnöten.
ER tat es nicht, um den Glauben Abrahams zu prüfen. ER wußte ja genau, wie es um Abraham stand.  Aber ER wollte nicht, daß diese mörderische Tradition bestehen blieb. Abraham war der Einzige, der diese Tradition der Kinderopfer durchbrechen konnte, denn er vertraute Gott total.
Es gibt viele traditionelle Verhaltensweisen, die nicht immer im Sinne Gottes sind. ER braucht sie nicht, und Sein Volk wird dadurch nur unfrei. Es sind tote Gesetze, die man halten soll.
Als Jesus auf der Erde war, trat ER diese Traditionen mit Füßen und tat genau das Gegenteil. ER war der Schrecken der Frommen! Sie nannte Ihn Fresser und Säufer und warfen Ihm Umgang mit Prostituierten vor. ER durchbrach alle toten Traditionen und brachte Gottes Liebe, Barmherzigkeit, Freude und Freiheit!
Wir müssen uns prüfen und von Gott überprüfen lassen, so wie Abraham, ob wir toten Traditionen folgen, oder Jesus.
Jesus will das Leben. ER will keine Gesetze, die Freude, Freiheit, Barmherzigkeit und das Erbarmen einschränken. Alles hat ER gemacht, damit Seine Kinder sich daran erfreuen.
Danke Jesus, Du machst frei! Du hast Abraham von Seinem falsche Verständnis befreit und Du willst auch uns von allen falschen Einschränkungen befreien. Bitte, durchforsche mich, wo falsche Gesetze und Traditionen meinen Blick auf Dich verstellen! Bitte, setze mich frei!


Kommentar verfassen