Freiheit des Vergebens – 2017.10.18

Freiheit des Vergebens – 2017.10.18

Wo der Geist des HErrn wirkt, da ist Freiheit.
2. Korinther 3, 17
Jesus möchte uns die schweren Lasten abnehmen, damit wir frei sind für Ihn. Freiheit ohne Gebundenheit an Ihn führt zur Zügellosigkeit und Exzessen, oder purer Langeweile. Freiheit in Ihm führt zu Freude, Dankbarkeit und vollem Leben. Aber es ist nicht so einfach für uns, in diese Freiheit zu kommen. Wir müssen genau auf Sein Wort und Seinen Weg achten.
Da ist das Gleichnis von dem König, der von seinen Dienern Rechenschaft fordert. Einer ist ihm 2,7 Billionen Dollar schuldig. Doch so viel hat er natürlich nicht. So bittet er inständig um Schuldenerlaß und der König gewährt es ihm. Da ist der Mann natürlich sehr erleichtert, geht hinaus und trifft einen Kollegen. O, der schuldet mir 1oo Dollar! Die muß er mir heute geben! Und er bedroht seinen Kollegen mit Polizei und Gefängnis, damit er seine Schulden bezahlt. Der König hört von diesem Vorfall und ruft ihn zu sich: Habe ich dir nicht 2,7 Billionen erlassen? Und du willst deinen Kollegen wegen 100 Dollar ins Gefängnis werfen? Schäm dich! – und der König übergibt ihn den Folterknechten ….  (vgl. Matt. 18).
Gestern ging ich am Fluß spazieren und hörte meinen Gedanken zu. Da hatte einer vor Jahren seinen Müll auf meine Weide abgeladen. Der da hinten hat bei mir gestohlen. Der Nachbar hat den Weizen geklaut. Der andere hat mich böse belogen …. Alles negative, anklagende Gedanken, einer nach dem andern! O, dachte ich, wie komme ich da bloß wieder heraus?? Ich merkte, wie böse ich war und das gefiel mir gar nicht.
So bat ich Gott um Hilfe und Licht in meinem Herzen. Doch Gott tat, als höre ER nicht. Der Kampf zog sich in die Länge. Ich vergab allen, die mir Böses getan hatten. Aber auch das half nichts. Ich verstand, auch wenn ich die richtigen Worte bete, ist das keine Automatik für mein Wohlergehen. Es soll ganz, ganz tief in mein Herz verankert werden, Jesu Wesen soll dort ganz fest verwurzelt werden. Darum ist es für mich nicht ganz einfach. Doch der Heilige Geist fing an in mir zu wirken. Und ich fing an, wirklich von Herzen zu vergeben und den anderen Gutes zu wünschen anstatt Rache und Strafe herabzubeten. Ich bin froh, daß ER mich von dieser Last erlöst. Da, wo Er wirkt, ist echte Freiheit!
Danke, Jesus! Du machst mich fähig zu vergeben. Alleine schaffe ich es nicht, die bösen Gedanken sind zu stark. Aber Du machst Licht in meinem Herzen, machst mich frei von allem, was mich quält! Danke für diese Freiheit!!


Kommentar verfassen