ER ruft in die Arbeit – 06.06.2017

ER ruft in die Arbeit – 06.06.2017

Als Er (Jesus) die vielen Menschen sah, hatte Er Mitleid mit ihnen; denn sie waren müde und erschöpft wie Schafe, die keinen Hirten haben. Da sagte Er zu Seinen Jüngern: Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter. Bittet also den HErrn der Ernte, Arbeiter für Seine Ernte auszusenden.
Matthäus 9, 36ff
So ist es bis heute: Die Menschen sind müde und erschöpft. Sie haben keinen guten Hirten, der für sie sorgt; der die kleinen Schäflein auf dem Arm trägt und die schwachen behutsam treibt und die starken im Zaun hält. Da sind Hirten, die die Herde melken oder sie verführen, weg vom lebendigen Evangelium hin zu einer toten Lehre oder noch schlimmer, die die Schafe von sich selber abhängig machen.
So viele Menschen haben sich verirrt! Sie suchen ihr Glück in allen möglichen Dingen, doch sie finden keinen Frieden. Sie suchen Sinn im Leben und werden genarrt. Sie finden den Heiland, den Retter der Verlorenen nicht!
Wie viele müssen sich das Leben nehmen, wie viele vegetieren trostlos vor sich hin, wie viele tragen schwer an ihren geheimen Lasten! Der Retter ist da, doch niemand sagt es ihnen.
Jesus bittet uns, Gott zu beten, Arbeiter in die Ernte zu senden. Das Feld ist weiß zur Ernte, aber es gibt nur wenig Arbeiter.
Doch warum sollen wir Gott um Arbeiter bitten, wenn wir selber zu Hause bleiben? Das Gebet kann Gott nicht erhören.
Es gibt einige Menschen, die sind am überlegen, ob sie sich Jesus zur Verfügung stellen. Vielleicht in der Kinderarbeit oder als Prediger, als Missionar oder Altenbetreuer. Überall werden liebende Hände gebraucht, überall hören die Menschen gern ein freundliches Wort! Wenn Du also sowieso am Überlegen bist, so laß dieses Wort den letzten Anstoß geben und mache Dich auf. Wir wollen unser Leben als lebendiges Opfer dem HErrn geben. Und ER soll durch uns wirken.
Es gibt Hindernisse? Ist es Angst vor dem Versagen? Jesus steht an Deiner Seite und verläßt Dich nicht. ER rüstet dich aus. Ist es Sünde, die dich hindert? Dann bereinige sie! Das muß sowieso sein, oder willst du mit deiner Lieblingssünde irgendwann vor den HErrn treten? Ist es dein guter Ruf? Dann tue Buße. Jesus hat sich deiner nicht geschämt, nun schäme dich nicht Seiner.
Sind es deine Lebensumstände, die dich hindern? Dann überlasse sie Gott; versuche herauszukommen, aber laß Gott wirken und befreien!
Wir müssen mehr auf Gott hören und größeres Vertrauen in Ihn haben! Er macht uns fähig. ER macht uns rein und heilig. ER bereinigt die Umstände, wenn wir wollen. ER kümmert sich um Menschen, die wir vielleicht vor den Kopf stoßen werden. Ja, ER ist der HErr, der Dich ruft! Komm, nimm Teil an der Ernte, leite die müden, erschöpften Schafe zum Guten Hirten!
Danke Jesus, Du hast mich gerettet und Du willst auch andere retten. Ich war erschöpft, müde, sogar lebensmüde, doch Du hast mir neues Leben und neue Hoffnung gegeben. Ja, ich will mich von allem Ballast trennen und Dir folgen! Ich stelle mich Dir zur Verfügung. Du bist mein Guter Hirte.


Kommentar verfassen