Ein schlimmer Tausch – 22.05.2020

Ein schlimmer Tausch – 22.05.2020

Darauf ließ er Barabbas frei und gab den Befehl, Jesus zu geißeln und zu kreuzigen.
Matthäus 27, 26

Eine schlimme Geschichte. Pilatus verhörte Jesus, aber er konnte keine Schuld an Ihm feststellen. Sogar seine Frau warnte ihn, denn sie hatte wegen Jesus böse Träume. Aber am Passahfest hatte er die Gewohnheit, einen Gefangenen freizulassen. Im Gefängnis saß ein ganz übler Mann namens Barabbas. So fragte er das Volk, wen er freilassen sollte. Die Priester überredeten das Volk, Barabbas zu fordern und Jesus hinrichten zu lassen. Und so geschah es, Barabbas wurde freigelassen und Jesus wurde den Folterknechten übergeben. Schlimme Geschichte.
Doch so hatte Gott und Jesus es geplant: Jesus  sollte am Kreuz sterben. Und Barabbas sollte leben. Ein schlimmer Tausch.
Als ich das heute so überdachte, kam mir ein erschreckender Gedanke: Dieser üble Kerl, dieser Barabbas, an dessen Stelle Jesus starb, das war ich! ER nahm ja meinen Platz ein, und ich bin frei! ER nahm ja meine Schuld auf sich und ich bin gerecht! ER besiegte den Bösen für mich und erlöste mich von der Finsternis! ER besiegte den Tod für mich, damit ich nicht mehr im Tod ende! ER tat alles für mich, –  bei vollem Bewußtsein; Er tauschte den Platz! Ein schlimmer Tausch für Jesus.
Aber ein guter Tausch für mich! Und so wollte es Jesus: Ich sollte frei ausgehen, Er wollte alles tragen. ER wußte, ohne Ihn habe ich keine Chance, irgendwann einmal in den  Himmel zu kommen. Deshalb nahm Er meinen Platz ein, erlitt die Todesstrafe und erkaufte mich mit Seinem Blut. Ein guter Tausch für mich!!

Danke Jesus, daß Du das getan hast! Ja, ich glaube Dir, daß Du meine Sünde getragen hast und die volle Strafe erlitten hast. Ich bin nun frei, erlöst, gerettet!! Danke für diesen Tausch!!


Kommentar verfassen