Die Taufe – 29.09.2018

Die Taufe – 29.09.2018

Kehrt um, und jeder von euch lasse sich auf den Namen Jesu Christi taufen zur Vergebung seiner Sünden; dann werdet ihr die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.  … Die nun sein Wort annahmen, ließen sich taufen.
Apostelgeschichte 2, 38.41
Der Mensch Jesus Christus ließ sich von Johannes taufen. Der wollte erst nicht, aber Jesus bestand darauf.
Warum ist die Taufe so wichtig? Kommen wir ohne Taufe nicht in den Himmel? Ist die Kindertaufe richtig? …. Es gibt viele Fragen!!!
Die Taufe ist ein starkes Zeichen für die sichtbare und unsichtbare Welt, daß ein Mensch sein bisheriges Leben aufgibt, mit der Sünde bricht und sein Leben Gott weiht. Sie ist Gottes Zeichen dafür, daß die gesamte Schuld abgewaschen ist und ER den Menschen in Besitz nimmt (heiligt) und neu macht.
Die Taufe ist ein Fahnenwechsel. Erst gehörte und diente ich der Sündenmacht, der Finsternis oder meinem dicken Ich, aber jetzt gehöre ich zu Jesus, laufe unter Seinem Banner.
Die Taufe ist nicht notwendig um in den Himmel zu kommen. Dafür brauchen wir die Vergebung, Reinigung und Erlösung. Die Taufe ist nur ein Zeichen dafür. Wer nicht getauft ist, aber an Jesus glaubt, kommt ganz sicher auch in den Himmel.
Die Taufe setzt den Glauben an Jesus und die Annahme der Erlösung voraus. Ein Kind im Alter von 6 Wochen, so wie bei mir, kann diese Entscheidung nicht treffen. So eine Kindestaufe ist mehr eine Segnung, was ja auch nicht schlecht ist, oder ein Kircheneintritt. Aber mit der biblischen Taufe hat es eigentlich nichts zu tun.
Man bekommt den Heiligen Geist, wenn man gläubig wird. Dann wohnt Gott, der Heilige Geist, in unserem Herzen. Ob Er aktiv werden darf oder nicht, also die Gaben ausüben darf, hängt von uns ab. Aber auf jeden Fall lebt ER in unserem Herzen.
Es mag viele Fragen geben, ob es sinnvoll ist oder nicht, sich taufen zu lassen. Eigentlich ist es eine symbolische Handlung, die aber viel Bedeutung in sich trägt. Wahrscheinlich ist dieses Thema deshalb so umkämpft und der feind will uns von so einer Entscheidung abhalten; – wozu sonst die Aufregung?
Wenn man sich als Erwachsener, der gläubig geworden ist, taufen lassen will, widerruft man damit nicht die Kindestaufe. Nur die Bedeutung ist eben eine andere. Wiedertäufer in dem Sinne gibt es nicht.
HErr Jesus, Du hast Dich taufen lassen und uns gesagt, daß wir es auch tun sollen. Bitte hilf mir, diese Frage für mich zu klären! Ich will Deinen Willen tun. Ich will unabhängig von der theologischen Meinung  und meinen Gefühlen sein, sondern Dir gehorchen in allen Dingen. Bitte, schenke Du mir Klarheit!


Kommentar verfassen