Die Pharisäerkrankheit – 09.11.2018

Die Pharisäerkrankheit – 09.11.2018

Nicht die Gesunden brauchen den Arzt, sondern die Kranken. Ich bin gekommen, um die Sünder zu rufen, nicht die Gerechten.
Markus 2, 17
Jesus saß mit Levi, dem Zöllner, beim Mittag, und mit dabei waren viele Kollegen Levis und andere Sünder. (Zöllner waren durch und durch korrupte Leute, die anderen das Geld abpreßten, ähnlich wie die Mafia). Die Pharisäer konnten es kaum begreifen, daß Jesus mit den verachteten Sündern zusammensaß und aß. Es war wohl eine fröhliche Atmosphäre, was die Pharisäer um so mehr aufregte.
Wir kennen das alle. Da hat jemand eine gute Idee, oder platzt förmlich vor Freude, und dann gibt ein anderer einen frommen Kommentar. „Ja, aber …..“ so fängt es oft an. So richtige Spielverderber sind das. Die kennen alles, besonders die schlechten Beispiele und Erfahrungen. Sie kennen die Freude Gottes anscheinend nicht mehr, dafür das Gesetz um so besser.
Wenn wir nicht vergeben, nicht den andern und nicht uns selber, werden wir schnell die Beziehung zu Jesus verlieren und unser Glaube wird eine gesetzliche Sache, eine Theologie, eine Meinung, die wir vertreten. Nicht wir selber und auch kein anderer kann dieses Gesetz halten. Darum verurteilen wir uns selber und auch den andern. Schlimm! Und man selber wird voller Bitterkeit und Selbstverdammnis.
Komm zurück zu Jesus! Denke an das Feuer der ersten Liebe zu Ihm! ER wartet schon auf dich und hat die Arme weit ausgebreitet! ER hat dir alles Verurteilen, alle Fehler, alles Versagen vergeben! Komm nun zu Ihm und werde heil!
Gesetzliche Christen sind fast nie fröhlich. Das Gesetz zwingt sie in die Knie. Kennst du noch die Freude Jesu in deinem Herzen?
Jesus weiß um uns und unsere Krankheit. ER kommt für uns Sünder und Ungerechte. ER kommt für Zöllner, leichte Mädchen, Säufer, Diebe und Ehebrecher. ER weiß um Mord und Totschlag, genau so wie um die lose Zunge, die so viel Unheil anrichtet. Bei Ihm ist jeder dieser Sünder willkommen, denn ER hat jeden grenzenlos lieb. ER ist der einzige, der den Dreck der Sünde abwaschen kann. ER ist der einzige, der Freude in deine freudlose Seele füllen kann. ER kann leichte Mädchen und Jungens wieder zu unschuldigen Menschen machen. ER vergibt Sünde, tilgt ihre Spuren in uns aus, und macht grundlegend neu. Ach, Sünder, komm in die Arme Jesu!!!
O Jesus, wie hast Du uns so lieb! Wie siehst Du in uns gute Dinge, die kein anderer mehr sieht! Wie kannst Du heilen, vergeben, neu machen …. Du bist großartig, wunderbar, grenzenlos! Weil Du mich zuerst geliebt hast, als ich noch ein Sünder war, darum liebe ich Dich von ganzem Herzen.

Leave a Reply