Der Weg zur Freude – 04.04.2018

Der Weg zur Freude – 04.04.2018

Freut euch am HErrn und jauchzt, ihr Gerechten,
jubelt alle, ihr Menschen mit redlichem Herzen!
Psalm 32, 11
Jesus kennt unsere Lasten und will sie uns abnehmen. ER möchte, daß wir unbeschwert sind und leicht und fröhlich durch das Leben gehen. Eine der größten Lasten ist Schuld. Auch wenn man schon jahrelang Christ ist, kann die Schuld uns „einfangen“ und niederdrücken. Die Scham über das eigene Versagen, die Wut und Verletztheit, wenn andere uns böse mitspielen, die Erinnerung an eigene Schuld, Selbstverdammung, Bitterkeit, Selbstmitleid …
In dem Psalm 32 wird es gut ausgedrückt, er sollte unser Gebet sein:
Wohl dem, dessen Frevel vergeben
und dessen Sünde bedeckt ist.
Wohl dem Menschen, dem der HErr die Schuld nicht zur Last legt
und dessen Herz keine Falschheit kennt.
Solang ich es verschwieg, waren meine Glieder matt,
den ganzen Tag mußte ich stöhnen.
Denn Deine Hand lag schwer auf mir bei Tag und bei Nacht;
meine Lebenskraft war verdorrt wie durch die Glut des Sommers.
Da bekannte ich Dir meine Sünde und verbarg nicht länger meine Schuld vor Dir.
Ich sagte: Ich will dem HErrn meine Frevel bekennen.
Und Du hast mir die Schuld vergeben.   …
Werdet nicht wie Roß und Maultier,
die ohne Verstand sind.
Mit Zaum und Zügel muß man ihr Ungestüm bändigen,
sonst folgen sie dir nicht.
Der Frevler leidet viele Schmerzen,
doch wer dem HErrn vertraut, den wird ER mit Seiner Huld umgeben.
Freut euch am HErrn und jauchzt, ihr Gerechten,
jubelt alle, ihr Menschen mit redlichem Herzen!

Ja, wie schön ist es, wenn die eigene Schuld vergeben ist, und wenn ich vergeben kann! Dann ist die Last und Bedrückung weg, dann kann ich fröhlich singen! Wie gut, daß der HErr uns dabei hilft! ER sorgt wirklich für alles. Wenn wir Seinen Weg gehen wollen, so bewirkt ER es in unseren Herzen, und der Geist der Freude zieht ein.
Danke Jesus! Du hast den Weg zur Freude frei gemacht! Räume doch bitte alles aus meinem Herzen, was die Freude hindert: Schuld und Sorgen, Bitterkeit und Selbstmitleid, Rachsucht und Kleinlichkeit, Sorgen und Begierden! Sei Du mein HErr!


Kommentar verfassen