Der Vater – 07.06.2021

Der Vater – 07.06.2021

Ehre deinen Vater und deine Mutter, damit du lange lebst in dem Land, das der HErr, dein Gott, dir gibt.
Exodus, 2. Mose 20, 12

Dieses Gebot, das vierte der zehn Gebote, wird oft gar nicht ernstgenommen. Und dabei ist es Gott so wichtig! ER weiß, warum es so gut für uns ist.
Sonntag war hier in Litauen Vatertag und meine beiden Kleinen haben mir gratuliert und ein kleines Geschenk gegeben. Da habe ich mich sehr gefreut! So ein kleines Dankeschön für all die Mühe! Und: Wir haben nicht vergessen, was du für uns bist. Ja, das macht Freude! Stell dir mal vor, man vergißt deinen Geburtstag, weil er niemandem wichtig ist. Da fühlt man sich aber sehr überflüssig ….
Gott möchte, daß wir die Eltern ehren und sie achten. ER gibt keine Bedingungen an. ER weiß nämlich, daß Eltern Fehler haben. Und wir sollen sie vergeben. ER weiß, die Eltern haben uns manchmal Böses angetan; – auch das sollen wir vergeben. Wir sollen an das Gute denken, auch wenn es nur wenig ist. Denn so wie wir mit Vater und Mutter umgehen, so gehen wir auch mit Gott, dem Vater, um. Mangelt es uns an Dankbarkeit? Sind wir brummig auf Gott? Können wir kein Vertrauen zu Ihm aufbauen? Fällt es uns schwer, Ihn zu lieben? Sehen wir vielleicht einen Richter in Ihm? Dann sollten wir uns um unser Verhältnis zu unseren Eltern kümmern. Es ist nicht in Ordnung. Wir wollen bewußt vergeben und um Liebe für die Eltern bitten, selbst wenn sie schon gestorben sind. Wir wollen Gott um Heilung für unsere falschen Reaktionen bitten, damit wir sie nicht das ganze Leben lang weitermachen. 

Vor allem wollen wir nicht mit den eigenen Kindern schlecht umgehen, sondern aus den Fehlern der Eltern lernen und sie in Liebe, Güte und Ernst zu verantwortungsvollen Menschen erziehen. Oft sehe ich, daß die Kinder mit ihren Eltern so umgehen, wie die Eltern mit ihren Eltern. Und das wäre für manche gar nicht wünschenswert. Geschichte wiederholt sich leider.
Geh doch bitte mit dem himmlischen Vater so um, wie du es wünscht, daß die Kinder mit dir umgehen. Möchtest du, daß sie dir vertrauen? Klar, und Gott möchte auch, daß du Ihm vertraust! ER möchte auch, daß du Ihm dankbar bist für das, was Er  für dich tut. ER möchte ein herzliches, gutes, inniges, freundschaftliches Verhältnis.

Danke, mein Vater im Himmel! Wie gut, daß ich den Eltern vergeben konnte, mit Deiner Hilfe. Und nun liebe ich sie! Das hätte ich früher niemals geglaubt, aber nun ist es so. Danke, daß Du überall hilfst, wenn wir auf Deinen Wegen gehen wollen!

Ein Dank an alle Väter, die ihre Familie versorgen und für sie ein Zuhause schaffen. Ein Dank an alle Väter, die zur See fahren oder Fernfahrer sind und selten zu Hause sein können, obwohl sie es gern wären. Ein Dank für all die Opfer, die die Väter für ihre Kinder und Familien bringen! Ein Dank für all das Mitleiden und Mittragen, wenn die Kinder wachsen, mal krank sind oder falsche Wege gehen. Väter, ihr seid wichtig! Der HErr segne euch!

Leave a Reply