Der Kampf mit der Sünde – 04.08.2017

Der Kampf mit der Sünde – 04.08.2017

Denn alle, die sich vom Geist Gottes leiten lassen, sind Söhne Gottes.
Römer 8, 14
Es geht um unsere Fähigkeit zu sündigen. Der alte Adam in uns ist nicht tot! Wir können immer und zu jeder Zeit sündigen, wenn wir wollen. Aber wir müssen es nicht.
Der Geist Gottes in unserem Herzen warnt uns rechtzeitig, und manches läßt ER überhaupt gar nicht erst zu. Wie gut, so eine Alarmsirene zu haben. Wir können sie überhören und machen, was wir wollen, aber dann ist die Gemeinschaft mit dem Geist erst einmal vorbei und wir leben wieder voll im alten Fleisch so wie früher.
Wir haben es beobachtet: Ein Mensch, der Jesus liebt und im Herzen trägt, kann nicht lügen oder fluchen oder ständig „O Jesus und Maria“ sagen. Und wenn einem irgendwie aus alter Gewohnheit so eine kleine Lüge herausrutschen will, dann bleibt sie einem im Halse stecken. Man muß sich richtig anstrengen, wenn man lügen will.
Und immer, wenn wir uns von Jesus als Zentrum entfernen und wieder auf alten Wegen wandeln, fängt dieses leichte Lügen oder Fluchen wieder an. Das ist mir ein sehr ernstes Warnzeichen geworden, dann muß ich aber schleunigst umkehren und den HErrn wieder suchen!
So geht es mit vielen Dingen: Wenn der Geist Gottes in uns regieren darf, sind wir Gottes Kinder und sündigen nicht.
Aber es gibt auch Dinge, die lernen wir durch Gewohnheit. Wenn wir im Geist wandeln, also unseren Lebensstil nach Ihm ausrichten, dann lernen wir, bestimmte Dinge und Situationen zu meiden. Dann reifen grundsätzliche Prinzipien, die mit Gottes Wort und Wesen in Übereinstimmung stehen. Dann werden wir fest im Glauben, standfest gegen Versuchungen.
Es gehört zusammen, dieses sich leiten und regieren lassen und dieses durch Gewohnheit unterscheiden lernen.
Hebräer 5, 14: Erwachsene, deren Sinne durch Gewöhnung geübt sind, Gut und Böse zu unterscheiden.
Und als Drittes gibt Gott uns die Gabe der Unterscheidung der Geister. Wir spüren, wenn etwas nicht von Gott ist. Ich werde richtig unruhig, nervös, fast schon böse, wenn ein Prediger andere Ziele als Jesus hat. Jeder hat mehr oder weniger diese Gabe. Ich wünsche mir, sie entwickelt sich in der Gemeinde Jesu mehr, und man hört auf ihre mahnende Stimme! Sie schützt uns vor Irrlehren und Irrwegen.
Jesus, erfülle uns mit Deinem Heiligen Geist! Der soll uns leiten und warnen, damit wir nicht sündigen. ER soll uns regieren! Wir wollen Dir gehören und leben, wie Du es willst, und nicht auf eigenen Wegen wandeln. Schenke uns den Geist und die Gabe, die Quellen und Geister zu unterscheiden, damit wir treu in Dir bleiben und uns niemand verführen kann! Danke, daß Du treu für uns sorgst!!


Kommentar verfassen