Der Glaube, ein Geschenk – 28.08.2018

Der Glaube, ein Geschenk – 28.08.2018

… wieviel mehr wird euer Vater im Himmel denen Gutes geben, die Ihn bitten?
Matthäus 7, 11
Vor einiger Zeit steckte ich in Schwierigkeiten und fand keinen Glauben, daß Gott mich da herausholt. Ich habe gebetet und in der Bibel gelesen, aber keinen Trost gefunden, kein Wort war persönlich für mich, für diese Situation.
Da ging ich in den Wald und redete mit meinem HErrn, in deutsch und in meiner Geheimsprache. Nach einiger Zeit merkte ich, in mir tut sich etwas. Und noch etwas später kam die Gewißheit: ER ist da, ER ist immer noch HErr, ER hat das letzte Wort! Ach, war ich glücklich!
Durch das Gebet und mein offenes Herz konnte Gott wirken. ER legte den Glauben in mein Herz. Es war ein Geschenk, denn ich konnte ihn selber nicht zustande bringen.
Nun mußte ich diese Gewißheit festhalten. Denn nachdem ich wieder zuhause war, gingen die Gedanken wieder von vorne los. Dieser Kampf um meine Glaubensgewissheit gegen die Sorgen und die Vielleichts und Eventuells findet immer statt, wenn Gott Glauben gibt. Der feind mag den Glauben gar nicht! Und mein altes Ich auch nicht.
Wenn Jesus von Glauben spricht, ist es dieser Glaube, den ER selber ins Herz legt. Dann sind alle Dinge möglich, dem der da glaubt. Berge kann man versetzen, wenn dieser Glaube da ist. Wunder vollbringen, sogar Tote zum Leben erwecken. Man kann auf dem Wasser laufen, wie es in Indonesien bei der Erweckung geschah, – und andere mußten schwimmen. … Ja, der Glaube macht´s möglich!
Versuche mal, irgendetwas zu glauben. Streng dich an! Überrede dich selber! Verkrampfe dich! ….. es geht nicht. Immer wieder kommen die Zweifel. Oder wir machen die Augen zu und wollen gegen alles unseren eigenen Willen durchsetzen und versteifen uns auf etwas. Wir gehen sogar Schritte des Glaubens und riskieren einiges. Aber wir sind allein, denn dieser Glaube kommt nicht von Ihm.
In der Stille, in Zwiegespräch mit dem HErrn erwächst Glaube an bestimmte Dinge. ER legt sie uns ins Herz. Nicht unser Mitleid oder unser Wille oder Vernunft ist die Triebfeder, sondern nur ER allein. Wenn wir diesen Glauben bewahren und festhalten, geschehen große Dinge. Dann geschieht Sein Wille, wie jetzt schon im Himmel, dann auch auf Erden.
Danke Jesus, für den Glauben! Ja, ich kann Dir glauben, ich glaube an die Vergebung meiner Schuld und bin mir da sicher, ich glaube an den Himmel nach dem Tod, und bin mir sehr sicher. Du bewirkst es in meinem Herzen. Ja, HErr, ich glaube Dir!!


Kommentar verfassen