Das Werk des Geistes – 22.01.2020

Das Werk des Geistes – 22.01.2020

Weil ihr aber Söhne seid, sandte Gott den Geist Seines Sohnes in unser Herz, den Geist, der ruft: Abba, Vater!
Galater 4, 6

Als ich anfing zu glauben, war Gott irgendwie weit weg. ER war mein Schöpfer und auch mein Richter. Ich mußte „gut“ sein, damit ich Ihm gefiel. Doch eine Verbindung zu Gott hatte ich nicht. Dann lernte ich Jesus kennen. ER brachte mir die Vergebung. Doch ich konnte nur schwer glauben, daß ER mir wirklich vergeben hatte. Ich war einfach zu chaotisch, zu schlecht, zu unheilig. Jeden Tag wieder brauchte ich die Vergebung, jeden Tag von vorn. Da ließ ich langsam den Kopf hängen, irgendwie war ich müde vom Kämpfen und dem „Gut-Sein“. Ich schaffte es nicht. Und doch, die Bibel und das mit Jesus, das mußte doch wahr sein! Ich klammerte mich an Jesus, der mir immer wieder vergab, doch ich kam nicht weiter.
Da sandte Gott den Geist. Der bewirkte in mir, was ich nicht glauben konnte: Die Vergebung gilt! Punkt, Basta, aus. Und der Heilige Geist schaffte, was ich nicht konnte: Ich konnte es fröhlich glauben!
Und nicht nur das: Ich wußte plötzlich, ich bin wirklich ein Kind Gottes, sogar ein geliebtes Kind Gottes! Und die Sünde ist fort, auch wenn ich noch täglich um Vergebung bitten muß, aber sie regiert mich nicht! Und ich wußte genau, wenn ich sterben sollte, komme ich in den Himmel! Das war mir alles nicht so richtig klar gewesen, ich konnte es nicht so richtig von Herzen glauben. Aber nun ging es, weil der Geist es in mein Herz legte! Ach, was war ich froh! Ich brauchte tagelang fast keinen Schlaf mehr, war nur noch fröhlich am Lachen und Singen und konnte nichts mehr ernst nehmen. Die Leute schüttelten schon den Kopf, als ob ich reif für die Psychiatrie wäre. Doch es war göttliche Freude.
Und Er half mir auch, Gott Vater zu nennen, sogar Papa konnte ich sagen. ER war nicht mehr Richter, sondern Vater. Wie gut unser Verhältnis da geworden ist!
Ja, ich danke dem HErrn, daß Er mir den Geist gab, mit dem ich „Abba, Vater“ sagen kann!
Diese Gewißheit schenkt der Geist, darum ist Er so wichtig für uns!!! Halte dich an die Bibel. In 1. Korinther 14,1 steht, daß wir den Geist eifrig suchen müssen. Denn Er hat mehr für uns!!

Danke für den Geist, Jesus! ER ist wirkliches Leben für mich! ER bewirkt, was ich nicht kann: Glaube und Liebe. Danke!!


Kommentar verfassen