Das Gebet – 11.03.2020

Das Gebet – 11.03.2020

Gott ist Geist, und alle, die Ihn anbeten, müssen im Geist und in der Wahrheit anbeten.
Johannes 4, 24

Es gibt so viel menschlich motiviertes Beten. Vor allem für sich selber und die lieben Angehörigen beten wir. Wir beten um Gesundheit und Erfolg, um Karriere und Geld, um alles, was wir so brauchen. Manche machen dabei viele Worte, als ob sie Gott überreden wollen. Manche erzählen Gott, wie viele Vorteile Er hat, wenn Er ihr Gebet erhört. Manche sammeln gute Gebete und sprechen sie nach wie Rituale. Manche benutzen Gott wie einen Automaten: Gebet reinstecken und das Gewünschte ziehen.
Das alles erinnert mehr an Heidentum. Dort kommen die Menschen zu ihren Göttern, wenn sie etwas wollen. Und sie stimmen ihre Götter gnädig, indem sie Opfer bringen und Leistung für sie vorweisen. Sie beschwören ihre Götter, das Gewünschte zu tun. Dafür tauschen sie irgendetwas, was sie den Göttern darbringen. Das alles ist Magie, wo wir den Göttern oder dem Schicksal etwas aufzwingen oder abgewinnen wollen durch Beschwörungen, Rituale oder die richtigen Worte. Sogar durch falsche Demut: HErr, Du weißt, ich tauge nicht viel. Ich bitte Dich um dieses oder jenes, wenn es in Deinem Willen steht.
Wir Christen dürfen anders beten. Wir kommen nicht zu Gott, wir sind ständig bei Ihm. Wir besuchen Ihn nicht, – Er ist immer bei uns. Er ist kein Gegenüber, sondern Teil von uns. ER ist unser Vater, wir sind Kinder. ER ist für uns nicht „Majestät“. Darum reden wir ungezwungen, auch mal falsch, aber immer von Herzen. Manch einem mag der Ton zu vertraulich, zu freundschaftlich vorkommen. Aber wir haben dennoch Respekt vor dem Allmächtigen.
Wir lassen unser Herz und unsere Motivation vom Geist Gottes überprüfen und sind am Fragen, wie wir richtig für unsere Entscheidungen, Lebensweg und andere Menschen beten können. Niemals soll Neid oder Habgier unser Gebet beschmutzen. Der Geist Gottes soll uns leiten, auch im Gebet. ER gibt Gedanken dazu. ER macht Ziele aus. ER erinnert uns an Menschen. ER baut unsern Glauben auf. ER macht die Wahrheiten der Bibel im Gebet verständlich und persönlich. ER ist da, auch im Schweigen. ER formt uns während des Gebets. Ohne den Geist Gottes wäre unser Gebet ohne Erkenntnis, ohne Einsicht, ohne das Wohlgefallen Gottes.

Danke für Deinen Geist! ER macht mir alles verständlich und durch Ihn habe ich Zugang zum Vater im Himmel. Danke!!


Ein Gedanke zu „Das Gebet – 11.03.2020

Kommentar verfassen