Barmherzigkeit – 02.09.2019

Barmherzigkeit – 02.09.2019

Wenn ihr begriffen hättet, was das heißt: Barmherzigkeit will ich, nicht Opfer, dann hättet ihr nicht Unschuldige verurteilt.
Matthäus 12, 7

Barmherzigkeit, das klingt für mich immer so nach Warmherzigkeit, oder sogar „heißes Herz“. Wenn jemand einen Menschen sieht, dann hat er ein kaltes oder warmes Herz für ihn. Ist sein Herz kalt, so sieht er die Fehler und Vergehen. Ist es warm, so sieht er die Möglichkeiten und die guten, starken Seiten. Die Pharisäer waren nicht an Menschen interessiert, sie achteten nur darauf, ob jemand sich an die Regeln hielt.
Wenn wir uns selber zuhören, was wir über andere sagen oder auch nur denken, dann merken wir oft, wie wir uns über äußerliche Dinge aufregen und mögliche Fehler unterstellen. So will Gott uns aber nicht haben! ER geht ja auch nicht so mit uns um, sondern sieht uns mit Liebesaugen. ER vergißt einfach unser Versagen und gibt uns ständig einen neuen Start. ER sieht so viele gute Seiten an uns und sieht unsere Möglichkeiten! Ja, ER ist gut und sieht uns mit einem warmen, eigentlich sogar heißem Herzen an. Deshalb wollen wir unsere Mitmenschen mit Jesu Augen sehen und so über sie denken und reden, wie Jesus es will.
Was Gott von uns fordert, nämlich Barmherzigkeit, das ist ER selber. ER ist die Barmherzigkeit in Person. Lies mal die Evangelien über das Leben Jesu, dort findest Du nur barmherzige Taten, Gedanken und Worte. Genau so handelt ER mit Dir. Er ist Dir barmherzig. ER ist Dir gnädig. ER liebt Dich ohne Wenn und Aber. ER vergißt Dein Versagen. ER hat Sehnsucht nach Dir. Ja, ER ist Liebe und Barmherzigkeit in Person.
Ist Gott für uns, wer ist dann gegen uns? Wer kann die Auserwählten Gottes anklagen? Gott ist es, der gerecht macht. Wer kann sie verurteilen? Christus Jesus sitzt zur Rechten Gottes und tritt für uns ein. Was kann uns scheiden von der Liebe Gottes? Weder Tod noch Leben, weder Engel noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Gewalten der Höhe oder Tiefe noch irgendeine andere Kreatur können uns scheiden von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserem HErrn. (Gedanken aus Römer 8,31-39).

Danke, Jesus, Du bist so voller Barmherzigkeit mir gegenüber! Ja, ich will Deine Barmherzigkeit nehmen, sie soll über mich regieren. Ich will Dir meine Sorgen und Nöte bringen, denn Du hast nur gute Gedanken über mich. Du bist ein wunderbarer HErr, mein Heiland und Erlöser!

 


Kommentar verfassen