Auf Jesus blicken – 31.08.2017

Auf Jesus blicken – 31.08.2017

Laßt uns … auf Jesus blicken, den Urheber und Vollender des Glaubens.
Hebräer 12, 2
Die Bibel sagt uns oft, wohin wir nicht blicken sollen: Auf die Sünden, die Sorgen, die Probleme, die Krankheiten, den Tod, die Unfälle, die Sünden anderer und vieles mehr.
Wir sollen es zwar sehen, aber uns nicht zu sehr damit beschäftigen; es soll nicht unser Denken, Fühlen und Handeln bestimmen.
Jesus allein ist es wert, daß wir ihn ansehen und uns in Seinem Bild vertiefen. Es ist nicht das süße Jesus-Bildlein gemeint, wo Er als kleines Baby auf dem Arm Marias liegt. Es ist der auferstandene HErr gemeint, der alle Macht in Seinen Händen hält. Jesus, der Christus, Heiland, Retter und Helfer ist gemeint.
Wenn ich Ihn ansehen, indem ich die Evangelien lese, diese wunderbaren Berichte über Ihn, dann gewinnt Sein Bild in mir Gestalt. Dann bekomme ich eine Vorstellung davon, wie ER ist. Kein Photo, sondern Seinen Charakter sehe ich.
Und je mehr ich Ihn ansehe, desto mehr färbt Sein Bild auf mich ab.
Manchmal sieht man Menschen, die wollen so sein wie ihr Filmstar oder ihr Sportidol. Sie bewegen sich  genau so, reden so und imitieren ihr Idol. Ähnlich wollen wir es mit Jesus machen: Ihn nachmachen, nacheifern.
Dabei müssen wir nur bedenken, daß wir es eigentlich gar nicht können; – denn ER ist göttlich und wir nur Menschen. Darum steht da: ER ist der Urheber und der Vollender des Glaubens. ER bewirkt den Glauben in uns und ER bringt diesen Glauben zur Vollendung.
Es ist mit uns wie bei den Kartoffeln. Im Frühjahr holen wir sie aus dem Keller ans Licht, und sie fangen an zu wachsen und strecken sich dem Licht entgegen. Wir kommen auch aus der Dunkelheit ans Licht und strecken uns aus nach dem Licht Jesu. So kommt der Wachstumsprozeß in uns in Gange. Der Glaube wächst, die Dankbarkeit ebenso, und auch die Frucht des Geistes, Liebe, Freude, Besonnenheit, Barmherzigkeit, Sanftmut, Geduld, Freundlichkeit ….
Es gibt keine Heiligen oder große Männer und Frauen Gottes, die nicht viel gebetet haben. Sie haben alle viel Zeit und Energie darin investiert, mit Ihm zusammen zu sein, Sein Wort zu lesen und es im Herzen zu bewegen. So wurden sie zu auserwählten Werkzeugen Jesu.

Danke, Jesus! Du bist mein Licht in der Dunkelheit. Wenn ich Dich ansehe, werden die Probleme und Sorgen klein, und Du wirst immer größer. Ich liebe es, mit Dir zusammen zu sein!!


Kommentar verfassen