Auf ins gelobte Land – 22.04.2018

Auf ins gelobte Land – 22.04.2018

Ihr dürft nicht vor ihnen zurückweichen und dürft euch nicht vor ihnen fürchten. Der HErr, euer Gott, der euch vorangeht, wird für euch kämpfen.
5. Mose, Deuteronomium 1, 29f.
Israel hatte Männer ins gelobte Land geschickt, um es auszukundschaften. Als sie zurückkehrten schilderten sie das Land in den schönsten Farben. Doch sie mahnten: Dort gibt es Riesen, die reißen uns in Stücke! Und so nahmen sie allen den Mut. Keiner wollte mehr ins gelobte Land. Doch Mose sagte die Worte oben und erinnerte sie daran, wie Gott sie beim Auszug aus Ägypten vor dem Pharao rettete, wie Er sie in der Wüste andauernd rettete; – sollte dies Problem jetzt für Ihn zu groß sein? Ihr dürft euch nicht fürchten und nicht zurückweichen!!

Und wir? Wie oft fürchten wir uns vor „Kleinigkeiten“. Gott hat aber schon größere Probleme für uns gelöst! Sehen wir auf die Sorgenberge, auf die, die uns das Leben schwer machen, auf unsere eigenen Fehler und Versagen …. dann sehen wir Gott nicht mehr. Alles vergessen, was ER Großes an uns getan hat. Dann erdrücken uns die Nöte. Und es ist kein bißchen Glaube mehr da.
Darum ist es sooo wichtig, daß wir uns daran halten, was uns die Bibel empfiehlt: Danken. Sich erinnern. Gott loben. Sein Wort kennen. Gott und Jesus kennen.
Josua und Kaleb waren mit im gelobten Land als Kundschafter. Sie sahen ebenfalls die Riesen, aber sie wußten: Wir schaffen das! – denn Gott steht auf unserer Seite.
Doch das Volk hörte nicht. So mußte es zurück in die Wüste und 38 Jahre lang um ein Gebirge herumwandern, immer im Kreis, und noch einen und noch einmal und immer wieder. Erinnert es dich an dein Leben? Immer im Kreis herum? Immer das Gleiche, immer und immer wieder?
Gott hat 38 Jahre gewartet, bis Israel bereit war das Land einzunehmen. Die Kleingläubigen waren verstorben, eine neue Generation wuchs heran, die von Ägypten nichts mehr wußte. Und mit dieser neuen Generation eroberte Gott das Land. Das waren Männer mit Rückgrat! Das waren erprobte Männer, stark, gerecht, geradeaus, gläubig dem HErrn! Nicht verbogene Waschlappen, ängstliche Paragraphen-Fritzen … Nein, sie konnten etwas riskieren, weil Gott auf ihrer Seite stand. Sie fürchteten sich nicht und wichen nicht angstvoll zurück. Gott ging ihnen voran und kämpfte für sie.
Danke für die neue Generation, Jesus! Sie geht mutig voran, direkt auf das Ziel zu. Sie opfern ihr Leben für ihren geliebten HErrn. Und Du stehst ihnen bei, machst den Weg frei, kämpfst für sie. Ich bin schon alt, aber ich will zu dieser Generation gehören und nicht auf dem Sofa vermodern! Halleluja, Du machst Dein Wort wahr!!


Kommentar verfassen