Andacht – Mo. 20. Mai 2013

Andacht – Mo. 20. Mai 2013

Guten Morgen!!!

Wie Berge Jerusalem rings umgeben, so ist der HErr um Sein Volk, von nun an auf ewig.
Psalm 125,2

Wenn wir im Schutze unseres HErrn sind, brauchen wir kein Unwetter zu fürchten, kein politisches Chaos, keine Hungersnot, kein böses Gerede der Menschen, keine Einsamkeit; nichts, wirklich gar nichts kann diesen Schutz des HErrn durchbrechen. ER ist nämlich der HErr, der Himmel und Erde gemacht hat; ER ist die größte Macht, die es im Universum und in den Himmeln gibt. Wir brauchen bloß „in Jerusalem“ bleiben; in Seinem Volk, Seiner Gemeinde. Sind wir Sein Eigentum, was sollen wir da fürchten? Und mehren sich die Sorgen des Herzens, so erquickt Sein Trost meine Seele. Sieh nur auf, sieh auf den HErrn und Seine Wohltaten, wie ER alles so fein geordnet hat, so werden sich die Befürchtungen und Sorgen verflüchtigen. Denn ER ist da, ER ist wie ein riesiger Schutzwall um Sein Volk, von nun an auf ewig. Mitten im Sturm wird ER dich sicher halten; mitten in der Nacht wird ER dein Licht sein. ER lässt Dich niemals wieder los, wenn Du in Seiner lieben, sanften, starken Hand bist.

Danke, Jesus, Du bist meine Stärke, mein Erlöser und Retter! Du umgibst mich mit Deinem Schutzwall, so dass ich sicher bin. Mögen die Menschen mir auch Böses wollen, Du selber bist mein Verteidiger und mein Beistand. Bei Dir findet meine Seele Ruhe, Geborgenheit und Sicherheit.

Kommentar verfassen