Andacht – Mo. 11. Februar 2013

Andacht – Mo. 11. Februar 2013

Guten Morgen!!!

Als ER mit Seinen Jüngern und einer großen Menschenmenge Jericho wieder verließ, saß an der Straße ein blinder Bettler, Bartimäus, der Sohn des Timäus. Sobald er hörte, dass es Jesus von Nazaret war, rief er laut: Sohn Davids, Jesus, hab Erbarmen mit mir! Viele wurden ärgerlich und befahlen ihm zu schweigen. Er aber schrie noch viel lauter: Sohn Davids, hab Erbarmen mit mir! Jesus blieb stehen und sagte: Ruft ihn her! Sie riefen den Blinden und sagten zu ihm: Hab nur Mut, steh auf, ER ruft dich. Da warf er seinen Mantel weg, sprang auf und lief auf Jesus zu. Und Jesus fragte ihn: Was soll ich dir tun? Der Blinde antwortete: Rabbuni, ich möchte wieder sehen können. Da sagte Jesus zu ihm: Geh! Dein Glaube hat dir geholfen. Im gleichen Augenblick konnte er wieder sehen und folgte Jesus auf Seinem Weg.

Markus 10,46-52

Die Menschen haben Namen für Gott. Selbst in dieser großen Menschenmenge kannte Gott den Bartimäus und sah ihn. Niemals ist ein Mensch allein, einsam und namenlos in einer großen Masse! Markus erwähnt den Namen, damit jeder diese Sache nachprüfen kann. Es sind keine netten Geschichten, die da passierten, sondern Tatsachen.
Bartimäus setzte alle seine Hoffnungen auf Jesus und ließ sich von keinem davon abbringen. Da konnten sie noch so gut argumentieren und drohen: Er blieb dabei: Jesus kann mich heilen! Und Jesus ehrt sein Vertrauen; Er ruft ihn zu sich. Hab nur Mut, steh auf und komm! Bartimäus sprang auf und warf seinen Mantel weg. Er blieb nicht sitzen mit seiner Grübelei und Vorwürfen gegen sich, die anderen Menschen und Gott, sondern warf seine letzte Sicherheit, seinen Mantel, weg. Aufstehen aus der Verzweifelung und auf Jesus zugehen, trügerische Sicherheiten beiseite legen und auf den HErrn vertrauen – das ist göttliche Therapie. Bleib nicht sitzen in Deiner Verzweifelung, steh auf, geh auf Jesus zu, ER ruft Dich!

Danke, Jesus, Du hast Erbarmen mit mir! Du kennst meinen Namen und weißt um alle Dinge, die mich bedrücken. Doch Du hast eine Lösung! Ich will aufstehen, und meine Hoffnung auf Dich setzen. Denn Du bist mein Erlöser. Du bist mächtig und kein Problem ist zu groß für Dich.

franklitauen.wordpress.com

Kommentar verfassen