Andacht – Mi.16.Nov.2011

Andacht – Mi.16.Nov.2011


Guten Morgen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Das Feuer soll auf dem Altar brennen bleiben, es darf nicht erlöschen, und der Priester soll jeden Morgen Holz nachlegen. Er lege darauf das Brandopfer und lasse auf ihm die Fetteile des Heilsopfers in Rauch aufgehen. Ein ständiges Feuer soll auf dem Altar brennen; es darf nicht verlöschen.
Levitikus = 3.Mose 6,5f

Im alten Bund gab es viele Gesetze und Vorschriften, wie ein Mensch sich Gott gegenüber verhalten soll. Dazu gehörte auch das Brandopfer, vgl Kap. 1. Es ist dazu da, einen Menschen zu entsühnen und ein beruhigender Duft für den HErrn. Jeden Morgen neu soll man Holz nachlegen; das Feuer darf nicht erlöschen. Und wir? Im Prinzip gilt das gleiche für uns: Jeden Morgen Holz nachlegen, Opfer bringen und das Feuer nie verlöschen lassen. Die Stille Zeit am Morgen und Gottes Wort ist unser "Holz"; Lob und Dank mein Opfer; und meine heiße Liebe zum HErrn das Feuer, das nie verlöschen soll. Gott kennt uns genau, darum gibt Er uns solche Vorschriften. ER will, daß es uns gut geht und Er weiß, wie wichtig unser Start in den Tag ist. Das ständige Feuer auf dem Altar ist unser Gebet. Es ist die Fürbitte für andere Menschen, dieses ständige "Gott daran erinnern". Es ist unser ständiger Dank für alles Gute, was wir erleben und es ist unser ständiges Bitten um Seinen Schutz, Seine Hilfe und Seine Gegenwart. Den ganzen Tag soll unser Feuer brennen und wir im Gespräch mit Ihm bleiben. Das wird uns guttun!

Jesus, hilf uns, den richtigen Start in den Tag zu schaffen! Es kommt immer irgendetwas dazwischen, verzeih bitte. Hilf mir dabei, Dein Wort in die Tat umzusetzen und gib mir dafür Ideen und den festen Willen. Danke, daß Du die Zeit mit Dir segnen willst und mich für den Tag ausrüsten willst. Du meinst es gut mit mir!

Kommentar verfassen