Am Anfang – 07.10.2018

Am Anfang – 07.10.2018

Anfang des Evangeliums von Jesus Christus, dem Sohn Gottes.
Markus 1, 1
Ja, ein Anfang ist da, und dann geht es weiter und weiter und immer weiter. Das Leben mit Jesus ist ein Weg, der erst in der Ewigkeit bei Gott endet. Dort ist das Ziel, dort ist Ruhe, Friede, Freude und Jubel! Dort können wir uns ausruhen, werden neu belebt, dort kehrt der Jubel in unser Herz ein und das nimmt kein Ende mehr.
Manche haben einen Anfang mit Jesus gemacht und gehen nicht weiter, oder nur recht widerwillig und langsam. Gott hat Geduld. Aber wir haben nicht ewig Zeit auf der Erde hier! Wir wollen ans Ziel, innige Gemeinschaft mit unserem HErrn, und uns nicht davon abbringen lassen. ER hat doch alles, was mir fehlt!
Manche meinen, es reicht nun. Sie wissen genug aus der Bibel, haben genug gebetet und waren treue Zeugen. Nun ist mal Urlaub oder die Pension ist angesagt. Aber Gott hat immer noch mehr für uns, es nimmt kein Ende. Sein Reichtum ist unergründlich. Bleib nicht stehen, Gott hat mehr für dich!
Am Anfang des Tages treffen wir unsere Entscheidungen. Was muß gemacht werden? Was wollen wir essen? Wohin geht die Fahrt? Sogar unsere Tagesstimmung entscheidet sich morgens früh. Und darum brauchen wir ganz am Anfang die kurze Zeit mit dem HErrn, damit unsere Entscheidungen mit Ihm konform gehen und wir nicht unnötige Wege laufen. ER mag es, mit uns am Morgen Gemeinschaft zu haben, und gemeinsam die Entscheidungen zu treffen. ER ist da, am Anfang und am Ende des Tages.
Es gibt immer nur „Anfang“. Sieh nicht zurück! Jeden Tag fang an, ein Stück mehr von Ihm zu entdecken!
Das Evanglium ist von Jesus Christus und von keinem anderen. ER ist das Zentrum, darum sind wir Christen. ER allein steht im Mittelpunkt, laß diesen Platz nicht streitig werden mit anderen frommen Dingen. ER allein, so soll es sein.
Jesus ist der Sohn Gottes, der uns den Vater zeigt, der den Weg zum Vater freigemacht hat, der uns so lieb hat, daß ER für uns starb und auferstand. Das Evangelium zeigt, wie sehr Gott uns liebt, wie wir leben sollen, wie Gottes Wesen ist, welche Verheißungen uns gelten. Es ist so viel zu entdecken, ich komme mir immer noch wie ein Anfänger vor; – und das ist gut so!
HErr, erwecke Du in mir noch mehr Neugier, Dich zu kennen! Vergib, wo ich lahm geworden bin oder wo andere Dinge wichtiger geworden sind. Du allein bist der Weg zum Leben! HErr, auch heute Morgen will ich mit Dir anfangen! Ich will Dich loben und preisen, und Dir allein danken!! Komm, und lebe den Tag mit mir zusammen!


Kommentar verfassen