Alle meine Tage – 19.06.2018

Alle meine Tage – 19.06.2018

Deine Augen sahen, wie ich entstand,
in Deinem Buch war schon alles verzeichnet;
meine Tage waren schon gebildet,
als noch keiner von ihnen da war.
Psalm 139, 16
Es geht weiter: „Wie schwierig sind für mich, oh Gott, deine Gedanken, wie gewaltig ist ihre Zahl!“
Ja, es ist für uns schwierig, Gott zu begreifen oder zu verstehen. Seine Gedanken sind so viel höher wir unsere Logik es fassen kann. Darum gibt es so viele Fragen und nur wenig Antwort.
Am meisten beschäftigt uns unsere eigene Geschichte, unser Lebensweg. Wie konnte Gott es zulassen? – so ist oft unsere Frage. Wir sind mit vielem gar nicht einverstanden. Alles Schwere ist für uns Strafe und Ungerechtigkeit.
Aber Gott steht über den Dingen; ER ist immer der HErr. Sogar bei Hiob. ER wußte schon am Anfang, wie alles ausgehen wird; – darum konnte ER Hiob so viel Schweres zutrauen. ER wußte schon als ER David berief, daß er einmal zu der Bathseba gehen würde. ER wußte, wie Sein Volk mit Ihm umgeht, als ER sie aus Ägypten führte. ER sah meinen Weg bis zum Ende, als ER mich rief: „Fürchte Dich nicht! Ich habe Dich erlöst. Ich habe Dich bei Deinem Namen gerufen; Du bist mein!“
Unser Leben ist ein kompliziertes Wechselspiel zwischen meinem eigenen Willen, dem Willen Gottes und dem Handeln anderer Menschen und des Widersachers. Es ist so kompliziert, daß wir es nicht verstehen können. Wir können uns nur auf den himmlischen Vater verlassen und die Verheißungen und Worte der Bibel für uns persönlich nehmen: ER ist immer noch HErr.
Wir lesen die Verheißungen, daß Gott Gutes tut denen, die nach Ihm fragen. Wir wissen, unser Gebet hat Macht, Dinge und Menschen zu ändern. Gott handelt auf unser Gebet hin! Wir haben Einfluß auf den Lauf unserer eigenen Geschichte und auf den Lauf der Weltgeschichte. Beten wir, und bringen die frohe Nachricht allen Völkern, auch unserem eigenen Volk! Beten wir und bringen Gottes Barmherzigkeit zu denen die sie brauchen!
Gott hat versprochen: ER steht an unserer Seite und segnet unser Handeln und unsere Worte.
Danke, Jesus! Mit Dir hat das Leben Sinn und Ziel bekommen! Danke, Du bist da, ganz nah bei mir! Danke, Du bist der HErr über mein Leben und ich vertraue es Dir neu an. Ja, ich will Dir gehören und auf Deinen Wegen gehen.


Kommentar verfassen