Bitterkeit überwinden – 20.03.2019

Seht darauf, daß nicht jemand Gottes Gnade versäume; daß nicht etwa eine bittere Wurzel aufwachse und Unfrieden anrichte.
Hebräer 12, 15

Eine der stärksten Bindungen des Teufels ist die Bitterkeit. Sie entsteht, wenn wir nicht vergeben können. Es wird uns allen viel, viel Böses angetan mit scharfen Worten und bösen Taten. Jesus hat immer vergeben, denn Er wußte, im Menschen wohnt nichts Gutes: Vater vergib! Denn sie wissen nicht, was sie tun! – so rief Er vom Kreuz herab.
Aber für uns ist es schwer zu vergeben. Wir denken, wir haben eine Sonderrolle. Niemand wurde so sehr verletzt, betrogen und belogen wie wir. Unmöglich, so eine Sache und so einem Menschen zu vergeben!
Gott weiß, wir können nicht vergeben. Unser altes, fleischliches Herz kann es nicht. Es hält an den Ungerechtigkeiten fest und windet sich im Schmerz; – manchmal jahrelang, jeden Tag aufs Neue. Darum hat Er für uns einen Ausweg gemacht, wie wir es trotzdem schaffen zu vergeben und die Bitterkeit aus unserm Herzen hinauszuschmeißen. ER hilft, wenn wir es wollen. So ist Seine Lösung.
Als ich nachdachte, ob ich dem Mann böse bin, der meinen Jungen fast totgefahren hatte, suchte ich vergeblich: Ich bin ihm nicht böse und bin nicht rachsüchtig. Das ist eine große Freiheit und ein Geschenk Gottes. ER bewirkt es in mir, ich habe mich dafür nicht angestrengt. So ist es bei Gott! Eine große Freiheit, eine Freude tief  im Herzen, die nicht vergeht, ein Friede, der auch in Problemen hält. Wie gut, wenn ER regieren darf!
Ja, das ist unser Problem: Darf Er regieren oder bestimmt mein altes Herz? ER möchte mein altes Herz aus Stein ersetzen durch ein weiches, liebevolles Jesus-Herz. Wenn ich es zulasse, dann vergeht Bitterkeit, Rachsucht, Verletztheit. Dann kommt die Freiheit der Kinder Gottes! Dann verwirklicht sich Jesus in uns!
Wenn es etwas zu vergeben gibt, wenn große und kleine Ungerechtigkeiten geschehen: Bitte vergib! Sag es laut: Ich fasse den Entschluß, dem Schuldigen zu vergeben! Ich will es! Bitte HErr, hilf mir dabei! – Und immer, wenn wieder trübe, gehässige Gedanken hochkommen, erinnere Dich an diesen Entschluß: Ich habe vergeben. Basta, dabei bleibe ich. Und jedesmal wird der Schmerz der Erinnerung etwas weniger, und die Heilung etwas mehr. Danke Jesus, der das in uns bewirkt.

Danke Jesus, Du hast mir vergeben und Du hilfst mir, andern zu vergeben. Ja, ich hätte genug Grund, böse und rachsüchtig zu sein. Aber Du bist es nicht und ich will es nicht. Hilf mir dabei, denn allein schaffe ich es nicht. Danke!!!

Kommentar verfassen