Unser Licht im Dunkel – 18.03.2019

Das Volk, das im Dunkel lebt,
sieht ein helles Licht;
über denen, die im Land der Finsternis wohnen,
strahlt ein Licht auf.
Du erregst lauten Jubel
und schenkst große Freude.
Man freut sich in Deiner Nähe,
wie man sich freut bei der Ernte,
wie man jubelt, wenn Beute verteilt wird.
Jesaja 9, 1f.

Genau so ist es bei Jesus: Die, die im Dunkel leben, in der Finsternis, die sehen ein helles Licht; – Jesus selber. Wo ER ist, herrscht Jubel, lauter Jubel, und man freut sich mächtig wie Piraten, die fette Beute machen.
Denn Er zerbricht den Stock des Treibers, und ER zerbricht das drückende Joch auf unseren Schultern: Wir sind frei!
Selbst in schwierigen Situationen macht sich Seine Freude breit, – wenn wir es schaffen, Ihn HErr sein zu lassen. Dann durchdringt Seine Freude unser Herz, und Furcht und Sorge verschwinden. Wie gut es für uns ist, daß Jesus gekommen ist! Sein Licht der Hoffnung erfüllt uns!
Und dieses Licht wollen wir in die Welt hinaustragen! Die Menschen warten auf Hoffnung, auf Licht, auf das Heil für Leib und Seele! Sie sind so oft enttäuscht worden, sie schlagen die Zeit mit nutzlosen Dingen tot, sie leiden an Einsamkeit, Depressionen und schlechter Laune. Sie sind es leid, ausgenutzt und erpreßt zu werden und leeren Dingen nachzulaufen. Wir wollen ihnen zeigen: Jesus ist das Licht der Welt, das Leben in Fülle, Freude auch im Leid, Halt und Stärke, Friede und Geborgenheit.
Ein alter Dichter schrieb: Jesus ist Freude in allem Leide …. Und so ist es: Obwohl das Leid auch da ist und wir unsere Schwierigkeiten haben, ist Jesus in uns stärker. Mit Ihm überwinden wir die Welt und alle Anfechtungen und Probleme, wenn wir Ihn nur kräftig festhalten. ER bringt uns durch, trägt uns am Ende in Seinen Schoß, und wir loben Ihn ohne Ende. ER ist unser Grund zur Freude. ER lebt in uns und macht uns trotz Leid fröhlich.
Nur unser altes, dickes Ich will nicht. Es will nach Ägypten zurück und ein Sklavendasein fristen bei dünner Suppe. Es will Jesus nicht folgen, sondern sich sorgen und ängsten. Unser altes Ich will leben, aber unser Jesus-Ich muß es ersäufen, damit die Freude sich Bahn bricht.

Danke Jesus, Du bist gut zu mir! Du lebst in meinem Herzen und machst Licht, gibst Hoffnung und Freude selbst mitten im Leid. Bei Dir ist Sicherheit und Geborgenheit. Danke!!!

Kommentar verfassen