Enger Weg und Autobahn – 16.03.2019

Das Tor, das zum Leben führt, ist eng, und der Weg dahin ist schmal, und nur wenige finden ihn.
Matthäus 7, 14

Der Weg in den Himmel, der Weg zu Gott ist eng, steil, mühsam und voller Hindernisse. Überall am Wegrand stehen Schilder: Heiße Würstchen, heißer Kaffee, Kebaba, Kino, und jetzt sogar: Autobahn. Klar, da möchte man oft mal vom engen Weg abbiegen, hin zu den verlockenden Angeboten.
Besonders dieses Autobahnschild zieht ganz viele Christen vom engen Weg weg. Die Abkürzung in den Himmel! Ist doch ganz einfach! Überall stehen die Propheten der Autobahn und predigen laut zu den Geschwistern: Kommt, laßt doch die Mühsal, hört auf mich und ihr werdet heil, gesund, fit, reich und das Leben macht wieder Spaß! Und viele verlassen ihren HErrn und gehen Richtung Autobahn.
Im Neuen Testament warnt Paulus uns. In den letzten Zeiten werden sie sich Lehren machen, nach denen ihnen die Ohren jucken. Ja, wir wollen kein mühsames Evangelium, wir möchten gern ein siegreiches Evangelium! Wir wollen den vollen Segen Gottes: Gesundheit, Reichtum, Freude und Spaß! – und das versprechen die Propheten. Es ist ganz einfach, man braucht nur glauben und schon handelt Gott nach unseren Vorstellungen. Manche steigern sich so in diese Lehre hinein, daß sie schon fanatisch sind. Ihre lebendige Beziehung zu Jesus zerbricht, das Gebet ist zum Monolog und zur Proklamation geworden. Manche glauben daran, weil sie es sich so intensiv eingeredet haben.
Heute sah ich ein Video von einem Pastor, der über die alte Schlange, den Satan, predigte. Er hielt eine Giftschlange in der Hand zur Illustration. Er hielt sie aber nicht eng hinter dem Kopf, sondern in der Mitte, und spielte mit ihr herum. Da biß die Schlange ihn. Er proklamierte weiter den Sieg über alles Gift des Teufels, über den Tod, über Krankheit und allem. Doch schnell fing er an zu torkeln, das Blut floß und er brach zusammen. Man sagt, er sei tot. – So ist es, wenn man eigenen Lehren glaubt, man wird fanatisch und ist nicht mehr für anderes ansprechbar. Man hat die Lösung aller Probleme gefunden, man ist die Elite unter den Christen …..
Bitte, kommt schnell auf den engen Weg zurück! Jesus wartet dort, wo wir abgebogen sind. ER nimmt uns an die Hand, geht uns voraus und deckt uns den Rücken. Mit Ihm sind die Hindernisse leicht zu bewältigen und mit Ihm gibt es Freude, fröhliche Lieder, tiefen Frieden und neue Kraft.
ER ist der Weg. ER ist die Wahrheit. ER ist das Leben. Nur Er allein.

Jesus vergib, wenn ich falsch abbiege und Abkürzungen suche. Ich will lieber an Deiner Hand gehen, mit Dir zusammen. Das ist besser für mich als allein auf der Autobahn, die vielleicht gar nicht in den Himmel führt. HErr, wie gut, daß Du da bist, ganz, ganz nah bei mir!!

2 Replies to “Enger Weg und Autobahn – 16.03.2019”

  1. Danke Frank, das ist genau mein Thema zur Zeit.
    Es ist absolut schwierig für mich, auf der richtigen Spur zu bleiben.

    • Ja, Elfi, das ist nicht immer einfach. Es gibt in uns immer viele, viele Fragen und Zweifel. Darum ist es gut, immer ganz eng mit Ihm verbunden zu sein und darauf zu vertrauen, daß ER uns korrigiert; – wenn wir es denn nur wollen. Sei gesegnet!!

Kommentar verfassen