Selbstliebe – 14.01.2019

Du sollst den HErrn, deinen Gott, lieben … und deinen Nächsten wie dich selbst.
Lukas-Evangelium 10, 27

Ich kenne einige Leute, die sich selber lieb haben. Sie wissen alles und sie können über alles reden. Kein Thema, bei dem sie nicht Experten sind. Überall reißen sie das Wort an sich. Am Tisch sitzen sie dick und breit und merken nicht, daß die andern keinen Platz haben. Schrecklich, diese Leute.
Ich kenne andere, die finden kein JA zu sich selber. Sie sind so unsicher, so mit sich beschäftigt und mit ihren Fehlern. Sie fühlen sich ungeliebt, da kann man sich noch so anstrengen ihnen zu zeigen, wie sehr man sie liebt; – sie glauben es einfach nicht. Sie zerstören sich selber durch verschiedenste Süchte: Kaffee, Nikotin, Alkohol, Arbeit, Süßigkeiten oder Fressen. Sie wollen sich wenigsten dadurch selber etwas Gutes tun oder sie suchen die Selbstbestätigung. Manche von ihnen sind so verzweifelt, daß sie sich das Leben nehmen wollen. Es ist schwer mit solchen Leuten.
Und dann gibt es Menschen, die annehmen, daß sie geliebt und wertvoll sind. Sie brauchen keine Selbstbestätigung mehr. Sie können sich für Fehler entschuldigen. Sie brauchen nicht mehr das größte Stück von der Torte. Sie können andere loben und ihnen danken. Sie ruhen sicher in sich und sind nicht erpreßbar. Stabile, sichere Menschen, mit denen man gern zusammen ist.
Gestern lasen wir in der Andacht, wie wertvoll wir sind. Viel, viel wertvoller wie Spatzen, und die sind schon für unsern HErrn wunderbar, wichtig und wertvoll. ER hat ein volles JA zu uns. ER kann alles in uns hineinlegen, was uns fehlt. Wir brauchen keine hemmungslosen Egoisten mehr bleiben, und auch keine verbitterten, zweifelnden Menschen. ER bewirkt Wunder in den Herzen! Wir können es nämlich oft nur schwer akzeptieren, daß wir Ihm so viel wert sind, weil wir uns selber nicht leiden können. ER kennt diese Schwierigkeit, deshalb schickt ER uns den Helfer, den Heiligen Geist, der alles in uns bewirken will, was wir nicht können. Der Geist hilft mir zu glauben. Der Geist ändert meinen Blickwinkel von mir zu Ihm, meinem himmlischen Vater. Der Geist füllt mich und macht mir klar, wie wertvoll ich bin. ER heilt meine Seele von allen Verletzungen und Lieblosigkeiten! ER bewirkt Leben in mir.

Bitte, Jesus, ich brauche mehr von Deinem Heiligen Geist! Es fällt mir so schwer zu glauben, daß Du mich liebst und mich als geliebtes Kind annimmst. Es fällt mir schwer, daß ich Sünder Dir so wertvoll bin. Bitte, bewirke den Glauben in mir, damit ich frei werde und Deine Freude mein Herz regieren kann!

Kommentar verfassen