Der tägliche Kleinkram – 18.07.2017

Jesus sagt:
Sehr gut, du bist ein tüchtiger und treuer Diener. Du bist im Kleinen ein treuer Verwalter gewesen …. Komm, nimm teil an der Freude deines Herrn!
Matthäus 25, 21
Dieser Vers ist genau richtig für mich. Große Dinge wie Napoleon oder Billy Graham oder Mose oder Paulus kann ich nicht bewirken. Doch die kleinen, dafür reicht meine Kraft. Ja, ich will treu meine kleinen Dienste tun, und dankbar sein, daß ich sie tun kann!
Ich rede nicht von großen geistlichen Aufgaben wie Predigen, Missionieren, Massen von Menschen heilen und so. Nein, ich rede von Abwaschen, Autofahren, Gartenarbeit, Büroarbeiten, Geldangelegenheiten, Arbeit und Freizeit, Kinder groß ziehen, all diese kleine Dinge, diese alltäglichen Dinge, die unser Leben ausmachen.
Gewiß, manchmal finde ich es trostlos langweilig und sehe nicht viel Sinn darin. Ich träume von den großen Dingen, die die Welt bewegen. Aber ich finde mich immer wieder in diesem täglichen Einerlei.
Jesus sieht sehr darauf, wie wir unser tägliches Leben gestalten, was wir für Ziele haben, wo wir uns einsetzen und was wir meiden. Da gibt es einige Dinge, die ich gar nicht mag und die ich lieber andere tun lasse. Einmal hatte ich nie Lust und Zeit, eine Rechnung zu bezahlen, bis eine ernsthafte Mahnung kam. O, da mußte ich den HErrn um Vergebung bitten, denn durch meine Nachlässigkeit kommt Schande über Seinen heiligen Namen.
ER mag es, wenn wir in diesen kleinen Dingen treu und zuverlässig sind. Seit meinen „Mißgeschicken“ durch meine Bequemlichkeit ordne ich mein Leben besser. Soll denn der Name Jesu, der über mir ausgerufen worden ist, in Verruf geraten? ER möchte, daß wir alle Dinge so tun, als wären sie direkt für Ihn.
Und dann merke ich noch eines: Wenn ich mißmutig an die alltäglichen Arbeiten gehe, mißlingt einiges. Wenn ich anfange, während der Arbeit zu danken, wird mein Herz leicht und fröhlich. Ich weiß: Es ist meine Entscheidung, mißmutig und bedrückt zu sein, oder leicht und fröhlich. Nun, es ist nicht schwer zu erraten, wofür ich mich lieber entscheide!
Ich möchte nichts mehr, als daß Jesus einmal zu mir sagt: Gut gemacht! Also gehe ich Seinen Weg, nicht nur der Demut, sondern noch viel mehr den Weg der Dankbarkeit. Denn ER sagt: Komm und nimm teil an der Freude deines HErrn! Ja, an dieser Freude Jesu möchte ich Anteil haben!
Der Weg dahin ist Dankbarkeit und Demut, Treue und Zuverlässigkeit! Zusammen mit Ihm kann ich jeden Tag gut bewältigen, und jedes tägliche Einerlei wird zu einem Tag der Freude mit Jesus.
Danke, Jesus! Du machst mich frei von Mißmut und Langeweile. Du hilfst mir, treu und zuverlässig zu sein. Ja, ich will mit Dir zusammen durch jeden Tag gehen und durch jedes tägliche Einerlei, denn mit Dir zusammen ist die Freude da!

Kommentar verfassen