Eine Herzensangelegenheit, die Fürbitte – 2017.07.08

Jesus sagt zu Petrus:
Ich aber habe für dich gebetet, daß dein Glaube nicht erlischt.
Lukas-Evangelium 22, 32
Ich liebe diesen Vers! Er ist sooo menschlich, so für mich geschrieben! Petrus ist so vorlaut und mit Worten so stark, er hat so gute Vorsätze und Absichten; doch Jesus kennt ihn genauer als er sich selber kennt. ER weiß: Petrus ist nur ein Mensch, ein Versager. Und dennoch, Jesus hat Petrus so lieb, daß ER Sein Leben für ihn läßt.
So einen Fürsprecher brauche ich! Jemanden, der an mich glaubt, selbst wenn ich wieder mal versagt habe. Wenn mich die Selbstanklagen quälen. Wenn alle gegen mich sind. Wenn alles schief geht …. Ja, ich brauche diesen Fürsprecher, Jesus, der mich ohne Bedenken und ohne Wenn und Aber lieb hat!
Jesus legt immer für mich ein gutes Wort beim himmlischen Vater ein. ER vergibt mir alles, was falsch war. Er gibt mir immer eine neue Chance. ER weiß besser als ich, was ich brauche, was mir fehlt und was mich bedroht. Ich brauche keine Heiligen, die Fürsprache für mich einlegen, ich brauche nur einzig und allein Jesus!
Wo ich so einen guten Fürsprecher habe, Jesus, bin ich nun sicher und geborgen in Seiner Hand. Da kann ich selber Fürsprecher werden für andere Menschen. Ich rede mit meinem HErrn über Menschen, die mir begegnen. Und ER läßt mich Anteil haben an Seinen Gedanken für diese Menschen. Wenn ich sie sehe, wie Jesus sie sieht, dann geschieht diese Fürbitte ganz automatisch, da brauche ich mich nicht anstrengen oder mir irgendetwas ausdenken. Wenn Sein Herz und meines gemeinsam schlagen, weiß ich, was gebetet werden muß. Und das tue ich gern. Es ist das, was Jesus will.
Wichtig bei der Fürbitte ist, daß ich mir nicht irgendetwas ausdenke oder vor Mitleid irgendetwas erflehe. Ich kann auch nicht mit frommen Sprüchen Fürbitte leisten, oder mit Worten, die ich bei anderen gelernt habe. Ich brauche nicht laut werden und schreien, als ob ich mit dem Teufel kämpfe. Ich überlasse mich Jesus und Seinen Gedanken für diesen Menschen.
So kann wahr werden, was im Vater-unser steht: Dein Wille geschehe auf Erden, so wie im Himmel. Ja, Gottes Wille soll hier geschehen, so wie es jetzt schon im Himmel der Fall ist!
Jesus, Du betest für mich. Und ich bin frei, für andere zu beten. Denn das ist Dein Herzenswunsch. Du zeigst mir, wie Du den anderen siehst und ich kann beten, was Du auf dem Herzen hast. Wie einfach ist diese Fürbitte! Ja, HErr, das kann ich tun, und das kann ich von ganzem Herzen tun!

Kommentar verfassen