Teuer und wertvoll in Seinen Augen – 04.04.2017

Weil Du in meinen Augen teuer und wertvoll bist
und weil ich Dich liebe,
gebe ich für Dich ganze Länder
und für Dein Leben ganze Völker.
Jesaja 43, 4
Eigentlich redet Gott hier zum Volk Israel, zu Seinem auserwählten Volk. Aber wir dürfen es auch für uns gelten lassen, auch wenn der HErr für mein Leben nicht ganze Völker opfert.
Es ist Gottes Liebeserklärung an mich. Ich bin Ihm teuer und wertvoll. Ich habe es nicht verdient, bin nicht besonders gut in irgendeiner Weise, auch nicht besonders heilig, …. aber in den Augen Gottes bin ich teuer und wertvoll. Das macht die Liebe. Alles, was wir lieben, ist uns teuer und wertvoll, – egal, was die andern denken.
Bei Gott ist es genauso: Was Er liebt, ist teuer und wertvoll! Zumindest in Seinen Augen; – auch wenn andere es anders sehen. Auf wen wollen wir hören? Nach welcher Meinung wollen wir uns richten? Oder hören wir auf die Anklagen unseres Gewissens: Du hast das nicht gut gemacht, und da hast du versagt, Du mußt dich mehr anstrengen, Du bist ja noch gar kein richtiger Christ, das sind alles nur hohle Worte!
Darum sagt die Bibel, daß ER uns reinigt vom schlechten Gewissen. Ja, es soll unter Gottes Herrschaft stehen, damit die Vergebung in uns wirklich vollkommen wirksam wird. Unser anklagendes Gewissen muß nach der Vergebung schweigen; dabei muß uns der Heilige Geist Gottes helfen! Sonst wird aus unserem Gewissen ein Werkzeug des Teufels, des Lügners und Verklägers.
Ja, Gottes Sicht ist: Ich liebe Dich. Ich habe Dich geschaffen zu meiner Ehre. Ich forme Dich, damit Du wirst, wie Ich es mir gedacht habe. Ich nehme Dir Deine Ecken und Kanten und lasse die Früchte meines Geistes in Dir wachsen. Du bist die Braut, die Ich mir erwählt habe. Ich will sie schmücken und von allen Fehlern und Makeln reinigen. Ich will sie heilen, damit sie ungetrübt fröhlich und frei sein kann. Ich liebe meine Braut; will etwa jemand über sie lästern?
Mein HErr! Ich kann es nur schwer glauben, daß Du mich soooo liebst! Bitte, hilf mir! Manchmal sehe ich nur meine Fehler. Aber Du vergibst mir und machst es ungeschehen, Du vergißt es! Hilf mir, daß ich mich nicht immer anklage, sondern an Dich und Deine Vergebung und Reinigung glaube! Ja, ich will es fassen und für mich annehmen: Du, der mächtige Gott, hast mich persönlich erschaffen, geformt und gemacht, weil Du mich so lieb hast. DANKE!!!

Kommentar verfassen