Mein Vater – 28.03.2017

Unser Vater im Himmel …
Matthäus 6, 9
Unser Vater war Seemann. Selten war er zu Hause. So hatten wir als Kinder eigentlich keinen Vater. Dieses Bild vom Vater, der eigentlich immer weg war, hat sich bei uns festgesetzt. Aber jedes Kind braucht einen Vater, damit es sich normal entwickeln kann. Diese Sehnsucht nach dem Vater war das ganze Leben lang in uns. Sehnsucht nach Sicherheit, Stärke, Geborgenheit, Schutz, Anerkennung, gemeinsamen Aktionen …
Es gibt leider viele, die ohne Vater aufwachsen oder die einen Vater haben, der kein gutes Vorbild ist. Das gibt Schäden in unserer Seele.
Wie gut, daß unser himmlischer Vater nicht so ist! ER ist da, zärtlich um Seine Kinder besorgt, verständnisvoll, stark, ein guter Schutz und Trost, ein Helfer in allen Nöten, einer, dem man das Herz ausschütten kann, einer, der mit uns durch dick und dünn geht … Ein Super-Vater!
ER allein kann diese Sehnsucht in unseren Herzen füllen, und ER will es gerne tun! ER möchte wirklich ganz nah bei seinen Kindern sein. Sie brauchen nicht ständig bei Ihm betteln und sich bemerkbar machen. ER redet doch gern mit ihnen und stillt ihre Wünsche und Bedürfnisse. ER ist ein Gott, der nahe ist, gerne mit uns zusammen ist und sich an uns freut.
Mein Vater fand nie etwas, was er an uns gut fand. Auf ein Lob oder Anerkennung von ihm konnten wir lange warten. Wir haben uns manchmal sehr angestrengt, aber nichts bekommen. Da ist unser himmlischer Vater anders! ER spart nie an Anerkennung;  – nur manche können es nicht annehmen, schade (das ist eine Entscheidung von uns und ein Nicht-Glauben-Können). Wenn ich für andere bete, merke ich, wie lieb Gott sie hat, wie Er sie sieht, und wie viel Gutes ER an ihnen findet. Dann denke ich: Ob ER mich auch so sieht? Und ja, ER sieht mich auch so positiv! ER findet immer noch etwas, was Ihm an mir Freude macht!
So bin ich sehr froh, daß ich nun einen Vater habe, sogar einen himmlischen! Und ich wünsche mir jeden Tag, daß unsere Beziehung tiefer und enger wird.
Ich merke einige Blockaden in mir, die es mir schwer machen, Seine Liebe und Anerkennung anzunehmen. Aber mit Seiner Hilfe werde ich es auch noch schaffen.
Danke, Vater im Himmel, Du bist für mich da! Immer kann ich zu Dir kommen, Du weißt immer Rat, hast Trost, gute Worte und freust Dich über mich. Meine Fehler und Sünde hast Du vergeben, davon bin ich frei. Aber hilf mir, meinen kleinen Glauben zu überwinden und Dir ganz und gar zu vertrauen!!

Kommentar verfassen