Lebendiger Glaube – 19.03.2017

Werft also eure Zuversicht nicht weg, die großen Lohn mit sich bringt. Was ihr braucht, ist Ausdauer, damit ihr den Willen Gottes erfüllen könnt und so das verheißene Gut erlangt. „Denn nur noch eine kurze Zeit, dann wird der kommen, der kommen soll, und er bleibt nicht aus. Mein Gerechter aber wird durch den Glauben leben; doch wenn er zurückweicht, habe ich keinen Gefallen an ihn.“ Wir aber gehören nicht zu denen, die zurückweichen und verlorengehen, sondern zu denen, die glauben und das Leben gewinnen.Glaube aber ist: Feststehen in dem, was man erhofft, Überzeugtsein von Dingen, die man nicht sieht.
Aufgrund dieses Glaubens
haben die Alten ein ruhmvolles Zeugnis erhalten.  …
Aufgrund des Glaubens brachte Abel Gott ein besseres Opfer dar als Abel …
Aufgrund des Glaubens wurde Henoch entrückt und mußte nicht sterben …
Ohne Glauben aber ist es unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, muß glauben ….
Aufgrund des Glaubens wurde Noah das offenbart, was noch nicht sichtbar war, und er baute in frommen Gehorsam eine Arche zur Rettung seiner Familie …
Aufgrund des Glaubens gehorchte Abraham dem Ruf, wegzuziehen in ein Land, das er zum Erbe erhalten sollte; und er zog weg, ohne zu wissen, wohin er kommen würde.
Aufgrund des Glaubens hielt er sich als Fremder im verheißenen Land wie einem fremden Land auf …
Aufgrund des Glaubens empfing selbst Sara die Kraft, trotz ihres Alters noch Mutter zu werden; denn sie hielt den für treu, der die Verheißung gegeben hatte. …
Da uns nun eine solche Wolke von Zeugen umgibt, wollen auch wir alle Last und die Fesseln der Sünde abwerfen. Laßt uns mit Ausdauer in dem Wettkampf laufen, der uns aufgetragen ist, und dabei auf Jesus blicken, den Urheber und Vollender des Glaubens.
Aus Hebräer 10, 35 – 11, 11; 12, 1f

Glaube setzt uns in Bewegung! Vertrauen in Gott macht uns stark und mutig! Durch den Glauben können wir beten und wir reden reichlich mit Gott! Wir sehen im Gebet auf Jesus, der uns an die Hand nimmt und in die Heimat des Glaubens bringt. Ihm sind alle Dinge möglich, und uns auch, wenn wir uns an Ihn klammern.
Danke, Jesus, für Deinen Glauben, für Dein Vertrauen in den himmlischen Vater! Ja, ich will Dir nacheifern und in allen Dingen dem Vater vertrauen, denn ER meint es gut mit mir. Ich will nicht törichten Dingen nachjagen, sondern Dir, meinem Retter, Heiland und Helfer!

Kommentar verfassen