Was will ich? – 09.03.2017

In jener Nacht erschien Gott dem Salomo und forderte ihn auf: Sprich eine Bitte aus, die ich dir gewähren soll.
2. Chronik 1,7

Es ist hier nicht der Teufel, der Salomo versuchen will, sondern Gott selber. ER möchte wissen, und Salomo selber soll es auch wissen, wofür sein Herz schlägt. Wird er als neuer König von Israel um Reichtum bitten? Oder um Macht? Vielleicht Gesundheit und ein langes Leben? Erfolg im Beruf? Eine glückliche Ehe und Familie?
Salomo überlegte sich die Frage und antwortete: Ich brauche Weisheit um dieses Volk zu regieren! Es ist zu groß, die Probleme sind stark, wie soll ich das bewältigen, wenn Du nicht hilfst? Ich möchte Deine Stimme hören, wenn ich nicht weiter weiß! – Das gefiel Gott und ER sagte: Das will ich dir geben. Und weil du nicht um Reichtum, Ansehen, Ehre, Macht, Geld, Gesundheit, langes Leben, Karriere und anderes gebeten hast, will ich dir das alles dazu geben.
Im Leben gibt es manchmal Entscheidungen, die wir zwischen Gottes Weg und dem normalen Weg fällen müssen. Gott legt uns zweierlei vor: Ihm ganz nachfolgen, oder etwas anderes, was vielleicht auch nicht schlecht ist. ER kennt unsere Entscheidung schon im Voraus, aber wir selber sind sie uns nicht bewußt. Darum fragt ER.
Einmal stand ich auf einer Anhöhe und übersah das ganze Land. Vor mir lag das fruchtbarste Land in der Gegend; – ich als Landwirt hätte es gerne gehabt! ER antwortete mir: Du kannst es haben, wenn Du willst. Verlockend! Doch mir wurde klar, daß ich mich damit für immer festlege und nicht mehr frei bin für Seine Berufung und für Seine Wege. So legte ich diesen Wunsch wieder in Gottes Hand zurück: Wenn ER es will, kann ER es mir geben. Aber ich will auf Seinen Wegen gehen!
Einige Male in meinem Leben kam ein Angebot, und ich schlug sofort ein; – und legte mich damit für Jahre fest. Es hat mich viele Tränen gekostet. Schade, daß ich zu dumm war, den HErrn zu fragen!!
Jetzt ist wieder eine Zeit, in der der HErr mir eine Frage stellt. Wie werde ich mich entscheiden? Siegt der alte Adam, das alte, dicke, fette Ich? Es geht nicht um Sünde oder Schuld. Sollte ich mich für mein Ich entscheiden, so ist das keine Sünde. Aber es ist auch nicht Gottes Wille für mein Leben; – Erfüllung finde ich nur dort, wo der HErr ist.

HErr hilf, daß ich Mut habe, Dir zu folgen und nicht auf mein dickes, fettes, faule Ich höre! Ich will Dir folgen, denn bei Dir ist Erfüllung für mein Leben. Du weißt alle Dinge und Du kennst die Wege und das Ziel. Ohne Dich komme ich nicht weit. Aber mit Dir ist Friede, Freude und Erfüllung für mein Leben!

Kommentar verfassen