Segen im Überfluß — 19.02.2017

Ja, stellt mich auf die Probe damit,
spricht der HErr der Heere,
und wartet, ob ich euch dann nicht
die Schleusen des Himmels öffne
und Segen im Übermaß auf euch herabschütte.
Maleachi 3, 10
Hier geht es um den Zehnten. Gott hatte im Alten Testament das Gebot gegeben, daß jeder Israelit den 10. Teil seiner Ernte für den Dienst am Heiligtum abgeben sollte. Gott versprach ihnen großen, großen Segen. Ja, man sollte Ihn auf die Probe stellen! Die Schleusen des Himmels will ER öffnen und Segen im Übermaß auf Israel herabschütten.
Wenn das schon für den Zehnten Teil gilt, wieviel mehr gilt es, wenn wir uns als heiliges, lebendiges Opfer selbst dem HErrn darbringen, so wie in Römer 12,1 geschrieben steht. Dann gibt es für Gottes Segen kein Halten mehr!
Leider machen manche ein „Wohlstandsevangelium“ aus diesen Versen und den Segensverheißungen. Lebst du nach Gottes Wort, und glaubst du, dann fällt dir der Reichtum nur so zu. Sozusagen ein Gradmesser unserer Heiligkeit ist unser Wohlstand.
Aber wir Christen machen manche Prüfung mit und erleiden schwere Zeiten (so wie Hiob). Gott nimmt uns in die Schule! ER beschneidet die Weinrebe, damit sie fruchtbarer wird, und ER beschneidet uns, damit das Unnütze, der Stolz, die Eitelkeit, die Begierden, der Neid, der Richtgeist und vieles andere verschwindet. Wenn wir für Gott leben wollen, was sollen wir mit Bitterkeit, Selbstmitleid, Stolz und Neid in unsern Herzen? ER soll es bitte wegnehmen! – und dazu bedient ER sich Seiner Schule. Leider für uns manchmal sehr schwer und hart, es geht sogar manchmal bis an unsere Grenzen.
Und trotzdem stimmt der Vers oben, das mit dem Segen! Denn in diesen schweren Zeiten ist Gott uns ganz besonders nahe. Besser die Nähe Gottes, als ein volles Bankkonto! Ja, wenn Gott uns ganz nahe ist, fehlt uns ganz sicher kein anderer Segen, das wird dann alles zur Nebensache.
Geben wir uns Gott hin als lebendiges Opfer, so ist uns Seine Nähe und Sein Segen gewiß. ER ist da, hält Seine Hand über uns, regelt viele Dinge im Voraus, beschenkt uns mit Kleinigkeiten und großen Dingen, überrascht uns durch kleine Geschenke, hört unser Gebet, gibt uns Seine Freude im Übermaß, hüllt uns ein in Seinen Frieden … Ja, ER schüttet Seinen Segen im Übermaß auf uns herab!
Danke, Jesus, durch Dich kann ich Gott nahe sein! Schön ist es, wenn ER in schweren Zeiten da ist, wenn Sein Trost mein Herz durchströmt und sich Friede breitmacht. Ja, Jesus, ich will Dir gehören als heiliges, lebendiges Opfer. Danke, daß Du in jeder Hinsicht für mich sorgst und Segen im Übermaß für mich hast!
Bibellese heute: 1. Mose, Genesis 27

One Reply to “Segen im Überfluß — 19.02.2017”

Kommentar verfassen