Am Boden zerstört – 16.09.2016

Freu dich nicht über mich, meine Feindin!
Zwar liege ich am Boden,
doch ich stehe wieder auf.
Zwar sitze ich in der Finsternis,
aber der HErr ist mein Licht.
Micha 7, 8
Manchmal straucheln und fallen wir. Dann liegen wir am Boden wie betäubt. Alles ist wieder zerbrochen, so empfinden wir. Doch Micha kennt den HErrn, er weiß, dies ist nicht das Letzte! Der vorige Vers sagt: Ich aber schaue aus nach dem HErrn, ich warte voll Vertrauen auf Gott, meinen Retter. Mein Gott wird mich erhören.
Es ist gut, wenn wir das in Erinnerung haben, falls wir wieder einmal am Boden liegen: Mein Gott wird mich erhören. ER läßt mich nicht am Boden liegen, sondern hilft mir wieder hoch. Wenn ich in Sünde fiel, so wird ER vergeben und mir wieder auf den rechten Weg helfen. Und wenn ich einen Kampf verloren habe, so wird ER neuen Mut schenken. ER ist da, ER, der das letzte Wort hat. Auch wenn Krankheit oder Schwäche uns zu Boden zwingen, so ist das nicht das Letzte: ER wird uns wieder aufrichten, wenn wir auf Ihn sehen.
Es ist zuerst schwer, sich aus Selbstmitleid, Schmerz und Enttäuschung zu befreien und einen klaren Blick auf den HErrn zu bekommen. Aber es gelingt, wenn Jesus uns hilft. Dies ist der einzige Ausweg aus Selbstmitleid, Bitterkeit, Enttäuschung und Schmerz. ER wird das verwundete Herz heilen. Sein Geist wird uns neu beleben und neue Kraft und Hoffnung schenken.
Wir sind nicht die einzigen, die mal am Boden liegen. Elia erging es so, ebenso der Hagar und Jona. Paulus war im Gefängnis und es dauerte Stunden, bevor er wieder danken und loben konnte. Auch Jesus lag in Gethsemane auf dem Boden und rang mit Gott und seinem Schicksal. Doch alle erhoben sich wieder, blickten auf den HErrn und nicht mehr auf den Staub am Boden.
Es ist nicht immer leicht, den Kopf wieder zu heben, besonders wenn unser Zustand schon lange währt. Und doch sendet Jesus uns Seine Engel, die uns erfrischen, wenn wir uns an Ihn wenden. Der HErr ist mein Licht, auch in der Dunkelheit. ER ist bei mir, ER hat das letzte Wort!

Danke, Jesus, Du läßt mich nie im Stich! Auch wenn ich am Boden liege, hilfst Du mir wieder hoch. Denn Du allein bist meine Hoffnung. Du stärkst meine Glieder und meine Seele. Bei Dir kommt meine Seele zu Ruhe. Danke, daß Du da bist!!
Bibellese heute: Johannes 4, 43 – 54

Kommentar verfassen