Ein schöner Garten – 30.08.2016

Der HErr wird dich immer führen, auch im dürren Land macht Er dich satt und stärkt deine Glieder. Du gleichst einem bewässerten Garten, einer Quelle, deren Wasser niemals versieht.
Jesaja 58, 11
Was sind die Ziele für einen Menschen? Was möchte er im Leben? – Er möchte anerkannt und geliebt sein. Er strengt sich an, gut zu sein, damit die Leute sagen: Ein guter Mensch. Er strengt sich an, mit der Mode zu gehen, damit die Leute sagen: Ein schöner Mensch. Er strengt sich dauernd an für Anerkennung, Liebe und Gemeinschaft. Aber wenn er mal schlecht aussieht, krank und schwach und alt ist, wenn beruflich der Erfolg ausbleibt … was bleibt von diesem „guten Menschen“? Ein Trümmerhaufen, ein Stück Elend, einsam, allein, ohne Trost. Die Bibel beschreibt uns einen anderen Weg: Folge Jesus nach, laß Ihn HErr sein, laß Ihn in Deinem Herzen König sein, gehorche Ihm in allen Dingen, sei ein Kind des mächtigen Gottes und noch einige Tipps, und dann bekommst Du als Folge Anerkennung, Liebe, Gemeinschaft mit andern Menschen, Wertschätzung, Achtung, Trost, Freude, Sinn … Also alles, wonach alle Menschen streben. Sie wollen nur nicht ihr Recht an sich selber aufgeben und Jesus gehören.
Wenn jemand mit Jesus lebt und für seinen Nächsten da ist, wird der HErr ihn führen. Sogar in der Wüste (die Großstädte sind wie Betonwüsten, die Menschen sind allein in der großen Masse) macht er deine Seele satt und stärkt deine Glieder mit Freude und Hoffnung. Du bist fröhlich wie ein bewässerter Garten mit einem guten Gärtner, in dem die verschiedensten Blumen wachsen. Du bist wie eine Quelle, die immer neuen Trost, neue Kraft, neue Freude hat. Wir kennen solche Menschen, die uns anziehen wie ein Magnet. In ihrer Gegenwart fühlen wir uns angenommen, wertvoll und sehr wohl. Doch wir merken auch, daß sie nicht mehr auf ihr eigenes Wohl sehen, sondern auf Jesus und die anderen Menschen. Sie wissen sich versorgt von Jesus und können so für andere sorgen. Sie strahlen das Geheimnis des Glücks aus.
So wollen wir werden! Wir wollen uns dem großen Gärtner anvertrauen. Er wird zwar etliches Unkraut ausreißen und die Obstbäume beschneiden. ER wird säen, gießen, düngen und jäten, wie es richtig ist; auch wenn´s weh tut. ER schafft einen blühenden Garten in der Mitte der Wüste aus uns!
Danke, Jesus, Du machst einen blühenden Garten aus mir! Du machst mich zu einer Quelle der Kraft, des Trostes, der Freundlichkeit, zu einer Lebensquelle machst Du mich für andere! Es ist schön, wenn mein Leben einen Sinn hat und es ist schön, daß Du mich lieb hast und ich wertvoll für Dich bin. Du bist mein guter Gärtner, mein guter Hirt und mein bester Freund!

Bibellese heute: Offenbarung 18, 1 – 24

Kommentar verfassen