Andacht – sa.7.5.

Jesus aber antwortete: Der Mensch lebt nicht nur von Brot, sondern von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt.
Matthäus-Evangelium 4,4

Noch bevor Jesus Seinen Dienst hier auf der Erde anfing, ging Er in die Wüste um zu fasten und zu beten. ER wollte genau wissen, was Gott wollte. Nachdem Er vierzig Tage nicht gegessen hatte, bekam Er mächtigen Hunger. Der Teufel erkannte das und sagte: Nun, Du bist doch Gottes Sohn. Da wird es doch nicht schwierig sein, aus diesen Steinen Brot zu machen! Doch Jesus lehnte das ab. ER hätte es wohl gekonnt, denn Er war ja Gott. Aber Er war auf der Erde als Mensch und wollte Seine Göttlichkeit nicht in Anspruch nehmen. ER wollte hundertprozentig abhängig sein von Seinem himmlischen Vater. Und Sein Vater hat Ihn nie enttäuscht.
Als Israel vierzig Jahre durch die Wüste wanderte, wären sie normalerweise verhungert. Aber Gott sorgte für sie und gab ihnen jeden Morgen Manna zum Essen. Und später sagte Er zu Israel: Du solltest erkennen, dass Du nicht nur von Brot lebst, sondern von Meinem Wort.
Und bei uns soll es auch so sein: Wir sind abhängig von Ihm, unserem himmlischen Vater. ER spricht ein einziges Wort und wir haben Arbeit. ER sagt etwas und die Arbeit ist zu Ende. ER kann es machen, dass unsere Brieftasche kein Loch mehr hat und unser Geld nicht einfach verrinnt. Oder Er lässt es zu, dass wir pleite gehen. ER macht gesund, aber Er kann unsere Kraft auch zerstören. ER gibt uns Nahrung oder Er lässt uns hungern. ER ist es, von dem wir abhängig sind. ER will uns in diese Abhängigkeit ziehen, damit wir erkennen, dass Er wie ein Vater für Seine Kinder sorgt. ER verspricht uns Seinen Segen in allen Angelegenheiten, wenn wir abhängig sind von Ihm. ER will Dir Arbeit geben, falls Du arbeitslos bist. ER will uns Nahrung und den Lebensunterhalt geben, falls es bei uns knapp ist. ER will einfach für alles sorgen, weil Er unser himmlischer Vater ist, der Seine Kinder lieb hat.

Danke, Vater, dass Du mich versorgst und dabei bist Du nicht geizig oder sparsam!! Du hast Deine Kinder lieb und sorgst für uns. Hilf, dass ich nie vergesse, dass dieser ganze Segen von Dir kommt!

franklitauen.wordpress.com

Kommentar verfassen