Andacht di. 3.5.

Wir sind also Gesandte an Christi Statt, und Gott ist es, der durch uns mahnt. Wir bitten an Christi Statt: Lasst euch mit Gott versöhnen!
2. Korintherbrief 5,20

Dadurch, dass wir Bürger in Jesu Königreich sind, sind wir hier nun Botschafter Seines Reiches. Die anderen Menschen können von Jesus nichts sehen, sie können nur uns sehen. Sie können Jesus nicht hören, nur unsere Worte. Jesus kann sie nicht heilen; sie müssen Seine Liebe durch uns kennenlernen. Jemand sagte einmal: Jesus hat hier auf der Erde keine Füße, keine Hände und keinen Mund. Nur unsere Füße, um das Evangelium weiterzubringen, nur unsere Hände, um Liebesdienste zu tun und nur unseren Mund, um den Trost Gottes zu verkündigen. Wir sind wirklich Seine Botschafter. Und die Botschaft ist: Lasst euch versöhnen mit Gott!! Gott will Frieden schaffen und uns nahe sein. ER hat Sehnsucht nach Seinen Kindern. Alles, was uns von Gott trennt, hat Jesus weggenommen. Nun kann der heilige Gott in unserem Herzen wohnen. Wir sehen, in Nachrichten und überall, wie sehr die Menschheit Versöhnung braucht; und in Gesprächen mit Nicht-Christen merken wir, wie tief die Probleme sitzen. Die Welt braucht Jesu Versöhnung! Aber wir merken auch, in unseren eigenen Herzen gibt es oft Verurteilung und Verdammung. Wieviel Not tragen manche lieben Christen tief im Herzen verborgen mit sich herum! Gerade diesen armen, gequälten Seelen will Gott heute sagen: „Ich will mich mit Dir versöhnen, nimm meine Hand! Ich will Dein Herz heilen; gib mir Deinen Groll! Ich habe Dich lieb und will Deinem Herzen Versöhnung bringen. Ich bin der Erlöser, der auch Dich befreit.“

Danke, Jesus, Du hast alles getan, um mich mit  Gott zu versöhnen. Nun habe ich Deinen Frieden in meinem Herzen. Wie hast Du mich so lieb!! Hilf mir heute, Botschafter Deiner Liebe zu sein. Die Welt braucht Dich, Jesus!

Kommentar verfassen