Andacht mo.25.4.

Dein Reich komme, Dein Wille geschehe wie im Himmel, so auf der Erde.
Matthaeus 6,10

In den 90-er Jahren fanden ueberall auf der Welt Jesus-Maersche statt. Hunderttausende von Christen zogen durch die Staedte und feierten Jesus. Wir waren in Berlin dabei, wo 50 oder 80.000 froehlich durch die Stadt zogen und sangen und beteten. Es war eine tolle, froehliche, entspannte Atmosphaere. Es gab nur ein Thema: Jesus Christus, der Koenig.

Das war ein kleiner Vorgeschmack auf das Reich Gottes. Dort ist es so, wie wir es uns wuenschen: Froehlich, entspannt, voller Frieden, einer dient dem andern, Sanftheit, kein Streit, Krankheit und Tod habe ihre Schrecken verloren …………. So ist es jetzt schon im Himmel, bei Gott. Und wir beten, dass Jesu Wille hier auf der Erde geschehen soll, wie es jetzt schon im Himmel geschieht. Sein Reich wollen wir schon hier auf der Erde bauen. Jesus kam auf die Erde und brachte uns das Licht der Hoffnung und Versoehnung. Seit dem dringt das Licht, das Reich Gottes, in den Machtbereich des Finsteren vor und schafft Erloesung. Es gibt einiges, was sich dem HErrn in den Weg stellt: Da ist unser eigener Wille, der nicht immer mit Gottes Willen im Einklang steht. Da sind andere Menschen, die nicht auf Gott hoeren, sondern anderen das Leben schwer machen. Da ist der Teufel, dem es Spass macht, Verwirrung zu stiften. Deshalb wollen wir uns neu dem HErrn weihen und Sein Reich bauen und wir wollen beten: Dein Reich, Deine Herrschaft komme! damit schon hier auf der Erde immer mehr Sein guter Wille geschieht.


Jesus, danke, dass Du gekommen bist! Du hast uns die Errettung und Erloesung gebracht, Du hast die Dunkelheit besiegt. Wir gehoeren Dir, dem grossen Koenig. Wir wollen schon hier auf Erden in Deinem Reich, unter Deiner Herrschaft leben. Danke, dass Dein Geist in uns alles bewirken kann.

Kommentar verfassen