Andacht sa. 16.4.

Guten Morgen!!!!!!!!!!!!!!!

So wird euren Gebeten nichts mehr im Wege stehen.
1.Petrusbrief 3,7

Es gibt anscheinend Hindernisse fuer unser Beten. Und es gibt Gebete, die Gott verwirft. Ich weiss nicht, wie es gehen soll, dass ein bitteres Herz fuer andere betet. Es dreht sich doch nur um den eigenen Schmerz! Und ich weiss nicht, wie Gott Gebete erhoeren soll, die sich nur um mein eigenes Wohlergehen drehen. Wir muessen im Geist Christi beten, dann wird Gott nicht nur hoeren, sondern auch handeln.

Christus sagt dem Bitteren: Dreh dich nicht nur um deinen eigenen Schmerz, sondern wende deine Augen auf den anderen und vergib ihm. Vergib ihm mit der Liebe, die Gott fuer ihn hat. Fang an, ihn so zu sehen, wie Gott ihn sieht. Natuerlich sitzt der Schmerz tief, sonst haettest du keine Bitterkeit. Aber wir sollen sie loslassen und dem Schuldigen vergeben, was er uns angetan hat. Wir wollen ja auch, dass Gott uns unsere eigene Schuld vergibt! Dann kann der Geist Gottes die Bitterkeit langsam in unserem Herzen heilen und der Schmerz laesst nach. Allein geht es nicht; selbst die Zeit heilt keine Wunden. Am Kreuz sagt Jesus: Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun! Da waren nicht nur die Soldaten gemeint, nein, da bin ich auch gemeint. Denn auch ich bin Schuld am Tod Jesu. Oder ist Er etwa nicht fuer mich gestorben? Und wenn wegen meiner Suende Jesus sterben musste, was ist das, was man mir angetan hat, im Vergleich dazu? ER vergibt mir, da will ich auch meinem Schuldigern vergeben, egal, wie schlimm die Sache war.

Und wenn ich nur meinen eigenen Wohlstand und meinen kleinen Kreis lieber Menschen beim Beten vor Augen habe, wie sollte Gott mich ernstnehmen? Da regiert der Egoismus. Jakobus schreibt darueber im 4. Kapitel sehr drastisch. Les es mal durch!

Wird unser Herz gereinigt von Bitterkeit, Neid, Eifersucht und allem, was sich fuer Christus nicht gehoert, dann wird unseren Gebeten nichts mehr im Wege stehen. Sind wir einig mit Jesus, dann koennen wir grosse Sachen beten!!

HErr, Du siehst mein Herz. Du kennst meine Wunden und du hast Erbarmen mit mir. Es faellt mir schwer, mich zu oeffnen. Aber Dir will ich mein Herz oeffnen. Ich will vergeben, aber es faellt mir sehr, sehr schwer. Bitte, komm, und hilf mir! Ich will nicht in meiner Bitterkeit zugrunde gehen. Danke, dass Du mir vergibst und mich lieb hast. Danke fuer Deine Sanftheit und Geduld. Hilf mir, HErr!!

Kommentar verfassen