Andacht mi. 6.4.

Guten Morgen!!!!!!!!!!!!!

„Der HErr wendete das Geschick Ijobs,
als er fuer seinen Naechsten Fuerbitte einlegte.“
Buch Ijob 42,10

Wenn man uns viel Boeses antut, dann neigen wir dazu, bitter zu werden. Es faellt uns schwer, zu vergeben und noch schwerer, fuer die Schuldigen zu beten. Und doch will Jesus das! ER will, dass wir frei sind von Bitterkeit, Selbstmitleid, Hass und nagenden Selbstvorwuerfen. Deshalb hat Er uns einen Weg gezeigt, wie wir dem entrinnen koennen: Vergebung und Fuerbitte.

Hiob verstand Gottes Wege mit ihm ueberhaupt nicht. Doch Gott begegnete ihm und Hiob konnte sein Geschick dann in die Hand dieses maechtigen und liebevollen HErrn legen. Er grollte nicht mehr mit seinem Schicksal und gab Gott innerlich nicht mehr die Schuld an seinem Leid. Dann ging Gott noch einen Schritt weiter: ER wollte, dass Hiob seinen boesen Freunden vergab. Das fiel ihm sicher schwer, aber Gott selber half ihm dabei. Und dann kam der letzte Schritt: Hiob sollte fuer seine Freunde Fuerbitte tun, damit Gott sie nicht straft. Hiob ging diese Schritte und Gott heilte ihn, innerlich und aeusserlich.

Jesus, Du willst nicht, dass sich unser Herz in Bitterkeit verfaengt. Du willst uns frei machen! Vergib Du uns unsere Bitterkeit und Selbstgerechtigkeit und unseren Unglauben in Deine Wege mit uns! Hilf uns, uns selbst zu vergeben und auch anderen Menschen, die uns Boeses angetan haben. Und komm Du selber in unser Herz und hilf uns dabei! Wir koennen das nicht allein, wir brauchen Deine Hilfe. Und dann fuelle Du unser Herz mit Deinem Frieden, lieber Jesus.

Kommentar verfassen