Andacht so.13.3.

Guten Morgen!!!!!!!!!!!!!!!!

Als Jesus einmal dem Opferkasten gegenueber sass, sah Er zu, wie die Leute Geld in den Kasten warfen. Viele Reiche kamen und gaben viel. Da kam auch eine arme Witwe und warf zwei kleine Muenzen hinein. ER rief Seine Juenger zu sich und sagte: Diese arme Witwe hat mehr in den Opferkasten hineingeworfen als alle anderen. Denn sie haben nur etwas von ihrem Ueberfluss hergegeben; diese Frau aber, die kaum das Noetigste zum Leben hat, sie hat alles gegeben, was sie besass, ihren ganzen Lebensunterhalt.
Markus 12,41-44

Manchmal denke ich, Jesus hat da gesessen und auf diese Frau gewartet. ER kennt ja die Herzen der Menschen. ER kannte die Treue und Hingabe dieser Frau. Was ist das schon, wenn ich das, was ich nicht brauche, opfere? Es ist kein Opfer, hoechstens ein Almosen. Jesus will uns zeigen, dass es bei Gott kein Vergessen gibt. All das, was Du Ihm gibst, das sieht Er sehr hoch an und wird Dein Opfer nie vergessen. Auch wenn es nie ein anderer Mensch sieht, Gott achtet Dich deshalb und wird es Dir erstatten. All die Zeit, die wir Ihm "opfern", mit Ihm verbringen, all unsere Kraft, die wir fuer Ihn einsetzen, und auch alles Materielle, dass wir Ihm geben, wird Er uns zurueckgeben. Und dabei wird Er nicht geizig sein, sondern uns grosszuegig beschenken.

Jesus, Du hast mir so viel gegeben! Was kann ich Dir schon zurueckgeben? Was habe ich denn, was ich Dir geben kann? Meine Zeit, meine Energie und mein Geld kann ich Dir geben, Du sollst Herr darueber sein. Und auch mein Leben will ich Dir geben. Es ist nicht viel, bitte, nimm mich als Opfer an. Sei Du mein Herr! Denn Du bist gut und beschenkst mich mit allem, was ich benoetige.

Kommentar verfassen