Andacht di. 8.3.

Guten Morgen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

„Rufe mich an am Tag der Not,
dann rette ich dich, und du wirst mich ehren.“
Psalm 50,15

Ein naher Verwandter musste gestern im Krankenhaus operiert werden. Das war nicht ungefährlich, da er voriges Jahr am Herzen operiert wurde und Blutverdünnungsmittel braucht. Seine Schwester ist vor ca. 2 wochen plötzlich verstorben und so war er voller Angst. Eine andere Verwandte träumte in der Nacht schlecht und die Auslegung des Traumes war klar: Er wird die OP nicht überleben. Die Menschen hier sind voll mit Aberglauben und die Traumdeuterei hat grossen Einfluss. Bei der Herzoperation vor einem Jahr sagte Gott ihm das Wort: Dieses mal werde ich dir helfen. Ich fragte den HErrn, ob Er auch jetzt ein Wort für ihn hat. Und nach längerem Beten bekam ich die Gewissheit, dass dieser Vers aus unserem Psalm Gottes Wort für ihn sei. Ich rief ihn also an und sagte es ihm. Da hat er sich natürlich gefreut, aber die Angst ging nicht so ganz weg, weil ihm der Glaube fehlt. Auch die Verwandschaft hörte dieses Wort Gottes. Nun wurde es ein Kampf, wer hatte Recht? Die Träume oder das Wort Gottes? Ich selber schwankte auch sehr zwischen Vertrauen auf Gott und Angst. Vielleicht hatte ich doch nicht richtig gehört?? Mittags kam dann der erlösende Anruf: Er ist auf der Wachstation und es geht ihm gut. Und am späten Nachmittag konnten wir schon miteinander telefonieren und scherzen. Er hat sich sehr bedankt für das Beten und weiss genau, wer ihm nun schon zum zweiten Mal geholfen hat. Und ich bin froh, richtig auf Gott gehört zu haben und dass ich den Mut hatte, es öffentlich zu sagen. Nun wollen wir beten, dass er und auch andere Verwandte den Weg zum Glauben finden.
Jesus sagte einmal zu Seinen Jüngern als Er viele hungrige Menschen sah: Gebt ihr ihnen zu essen! Doch die Jünger hatten fast gar nichts. So füllte Gott alles immer wieder auf, bis alle Menschen satt waren. Die Jünger brauchten bloss zu verteilen. Auch heute gibt es viele, viele Menschen, die Hunger haben nach einem Wort Gottes für sie persönlich. Und Er sagt: Gebt ihnen!!! Bitte, habe Mut und teile ihnen das Wort Gottes mit. Du kannst diese Andachten weiterleiten. Du kannst im Gespräch ein Gotteswort anbringen. Du kannst jemandem eine Spruchkarte schicken. Es gibt so viele Möglichkeiten, das Wort Gottes auszuteilen. Der Heilige Geist Gottes kann es lebendig machen und es kann Auswirkungen haben, von denen wir nur träumen. Die hungrigen Menschen warten auf den Trost Gottes!!

Jesus, danke für die Wunder, die Du auch heute noch tust. Du rettest jeden, der Dich um Hilfe anruft. Und Du hast für jeden ein Wort der Hoffnung, ein Wort des Trostes oder ein Wort der Liebe. Wir brauchen es.

Kommentar verfassen