22. Februar

Guten Morgen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

„Wir leben zwar in dieser Welt, kämpfen aber nicht mit den Waffen dieser Welt. Die Waffen, die wir bei unserem Feldzug einsetzen, sind nicht irdisch, aber sie haben durch Gott die Macht, Festungen zu schleifen; …………..“.
2. Korinther-Brief 10,3f

Wir sind hier auf der Erde noch etwas „gespaltene“ Menschen. Einerseits leben wir mit anderen Menschen zusammen, die nicht alle Christen und „Engel“ sind, andererseits aber schon im Reich Gottes. So vollkommen und problemlos wie im Himmel ist es hier nicht. Immer wieder stellt sich uns die Frage, wie wir reagieren sollen. Soll man sich alles gefallen lassen? Soll man immer um sein Recht kämpfen? Alle lügen und betrügen, so ein bisschen darf ich das auch??

Gott ist da kompromisslos. ER will nicht, dass wir uns dieser Welt angleichen. Unsere Zielsetzung soll ganz anders sein. Wir streben mit aller Kraft nach Frieden mit Gott, nach Heiligung und um Erlösung unserer Mitmenschen. Und unsere „Waffen“ sind nicht „Ellbogen“ in der Ellbogengesellschaft; nicht Druck auf andere; nicht Schummeln und Unwahrhaftigkeit. Wir vertrauen unserem HErrn und in der Stille sagen wir Ihm alles, was uns bedrückt und wo nach wir uns sehnen. Der HErr hört uns, hört auf das Rufen Seiner Kinder. ER macht alles Unrecht, was Seine Kinder erleiden, wieder gut. ER verschafft ihnen Recht. ER schüttet Seinen Segen über Seine Kinder aus und hält Seine Hand über sie. Deshalb sollen wir andere Waffen einsetzen wie unsere Umgebung: Liebe für unsere Nächsten, auch wenn sie uns Unrecht tun; Dank und Lobpreis unserem Gott, denn ER regiert; Fürbitte für unsere Umgebung und Regierung; das Schwert des Heiligen Geistes; Barmherzigkeit in dieser kalten Welt. Gott hat versprochen, auf unser Gebet zu hören und zu handeln.

Ich denke an den Fall des Kommunismus vor 20 Jahren. Die Festung des sowjetischen Imperiums ist gefallen. Jetzt fallen die Tyrannen in der arabischen Welt. Kein Experte hatte irgendetwas vorher vermutet, aber Gott sah das Elend Seiner Kinder und brachte Befreiung. ER ist der Handelnde, auch was Politik angeht. Hat Er solche Macht, dann können wir Ihm für unser Leben genau so vertrauen.

Jesus, Du bist der König. Du sitzt auf dem Thron und regierst! Wir bitten Dich um Frieden und Freiheit für die arabischen Voelker. Sende Deine Boten dorthin und bring Du diesen Völkern Dein Evangelium! Verschaffe Recht den Unterdrückten!! Hilf uns, in diesem Kampf für Dich einzustehen und lass uns im Gebet ringen für die Menschen in der arabischen Welt. Weck uns auf, wo wir schlafen und nur an uns selber denken. Danke, Du denkst an uns und an alle Deine Kinder.

Kommentar verfassen