21. Februar

Guten Morgen!!!!!!!!!!!!!

„Was ich gelobt habe, will ich erfüllen.
Vom HErrn kommt die Rettung.“

Jona 2,10

Jona hatte große Probleme. Der HErr hatte ihm gesagt, er soll in der Stadt Ninive predigen, aber er wollte nicht. So ist er weggelaufen, hat auf einem Schiff einen Platz gebucht und fühlte sich dort sicher vor Gott. Doch Gott schickte einen schweren Sturm und die Seeleute suchten den Schuldigen. Sie fanden Jona und warfen ihn ins Meer. Das Meer beruhigte sich sofort und die Seeleute beteten den HErrn an. Doch Jona trieb im Wasser. Der HErr sandte ihm einen großen Fisch, der ihn verschluckte. Nun saß er schon drei Tage und Nächte im Bauch des Fisches – Jona war nämlich sehr störrisch und widerspenstig. Da endlich betete er:

„In meiner Not rief ich zum Herrn, und Er erhörte mich.
Aus den Tiefen der Unterwelt schrie ich um Hilfe, und Du hörtest mein Rufen.
Du hast mich in die Tiefe geworfen, in das Herz der Meere;
mich umschlossen die Fluten, all Deine Wellen und Wogen schlugen über mir zusammen.
Ich dachte: Ich bin aus Deiner Nähe verstoßen. Wie kann ich Deinen heiligen Tempel wieder erblicken?
Das Wasser reichte mir bis an die Kehle, die Urflut umschloss mich; Schilfgras umschlang meinen Kopf.
Bis zu den Wurzeln der Berge, tief in die Erde kam ich hinab; ihre Riegel schlossen mich ein für immer.
Doch Du holtest mich lebendig aus dem Grab herauf, Herr, mein Gott.
Als mir der Atem schwand, dachte ich an den Herrn, und mein Gebet drang zu Dir, zu Deinem heiligen Tempel.
Wer nichtige Götter verehrt, der handelt treulos.
Ich aber will Dir opfern und laut Dein Lob verkündigen.
Was ich gelobt habe, will ich erfüllen. Vom Herrn kommt die Rettung.“

– Da befahl der Herr dem Fisch, Jona ans Land zu speien.

Schon oft waren wir in größten Schwierigkeiten; doch als wir zum HErrn riefen, hat Er uns heraus gerettet. Ihm gehört unser Lob und Dank!! Doch manchmal haben wir dem HErrn etwas versprochen oder Ihm gelobt, in einer bestimmten Sache gehorsam zu sein. Als es uns dann besser ging, haben wir unser Versprechen manchmal vergessen. Aber Gott  ist ein heiliger Gott, Er vergisst so etwas nicht. ER wartet auf uns, dass wir uns in Bewegung setzen und unser Versprechen halten. ER macht da keine Kompromisse. Wenn Dir Sein Segen und Seine Gegenwart abhanden gekommen sind, dann prüfe einmal, ob hier die Ursache liegt.

Wir haben alle möglichen Methoden, um uns davor zu drücken, dem HErrn gehorsam zu sein. Meistens stellen wir uns schwerhörig und schieben die Angelegenheit auf die lange Bank. Doch Gott hat einen noch längeren Atem und wartet eben noch länger. Manchmal sind wir störrisch und widerspenstig wie Jona und diskutieren tagelang mit Gott. Doch Er hat die besseren Argumente.

Jesus, wir wollen in Deiner Gegenwart leben und Dein Friede soll unser Herz erfüllen. Danach sehnen wir uns! HErr, wenn ich Dir einmal etwas versprochen habe und es verdrängt habe, dann erinnere mich heute bitte daran. Ich will Dir gehorchen, denn Du bist ein guter, wunderbarer HErr. Von Dir allein kommt die Rettung.

Kommentar verfassen