12. Februar

Guten Morgen!!!!!!!!!!!!!!!!

Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde;
die Erde aber war wüst und wirr,
Finsternis lag über der Urflut,
und Gottes Geist schwebte über dem Wasser.

1.Mose = Genesis 1,1-2

Wir sind dabei, unseren Wohnungsflur zu renovieren. Welch eine Unordnung im ganzen Haus!! Erst muss ja alles aus dem Flur ausgeräumt werden und in der Wohnung gelagert werden, dann alles alte von den Wänden abschlagen – welch ein Staub! Im Flur liegt nun alles voll Werkzeug, Holz und Tapeziersachen. Nur mühsam kann man sich einen Weg bahnen. Doch dann kommt der Innendekorateur und nagelt die Bretter unter die Decke, setzt Lampen ein, klebt die Tapete an die Wand und täglich sieht man mehr, wie es einmal werden wird: Hell und freundlich. Da nehmen wir einige Tage Chaos, Unordnung und Staub in Kauf.

Als Gott die Erde erschuf, war sie auch wüst, finster und leer, ein Chaos. Aber Sein guter Geist schwebte über dem Wasser und dachte sich tolle Sachen aus: Licht, Tiere, Fische, Vögel, Bäume, Sterne, Sonne, Mond und als Glanzstück: den Menschen. Es ist so etwas wie die Lieblingsbeschäftigung des Heiligen Geistes, aus Unordnung Ordnung zu schaffen, etwas ganz Neues, Herrliches.

So schwebt der Geist Gottes auch über unserer „Unordnung“ und denkt darüber nach, wie Er daraus Herrliches schaffen kann. Unser Leben sieht für uns selber manchmal aus wie eine gestickte Tischdecke: Auf der Rückseite laufen die Fäden wild durcheinander, man kann nicht einmal ein Muster erkennen. Aber Gott sieht schon die andere Seite, ein schönes, feines Bild.

Lassen wir uns von unserem eigenen Chaos und von Unordnung in der Umgebung und in der ganzen Welt nicht beeindrucken! Gottes Geist will Ordnung schaffen. Vertrauen wir Ihm unser Leben und unseren Weg an, Er wird es gut machen.

Jesus, danke für Deinen Geist, den Du uns schickst. ER kann etwas Herrliches aus meinem Leben machen! Bitte, entferne alles Alte und alles Gerümpel aus meinem Leben und fülle Du es mit Deinem Licht!

Kommentar verfassen