9. Februar

Guten Morgen!!!!!!!!!!!

 „…..er aber zog seine Straße fröhlich.“
Apostelgeschichte 8,39

Die Rede ist vom Schatzmeister der Königin von Äthiopien. Er war nach Jerusalem gereist, um Gott anzubeten. Dort hatte er eine Schriftrolle vom Propheten Jesaja gekauft. Jetzt, auf dem Rückweg las er darin. Die vielen Worte, die Jesaja für Jesus Christus geweissagt, weckten Sehnsucht in ihm. Doch er verstand es nicht, denn er kannte Jesus nicht. Wie viele Gebete und Stoßseufzer er wohl beim Lesen gesprochen hat! Gott kannte sein Herz und schickte ihm den Philippus entgegen. Philippus kannte den HErrn und hatte schon viel Wunderbares mit Ihm erlebt. So war er gespannt, was der HErr wohl mit ihm tun wollte, hier in der Wüste. Da hörte er, wie der Schatzmeister den Propheten Jesaja las. Er verstand sofort, was Jesus wollte und begann das Gespräch mit dem Schatzmeister. Er erklärte ihm das ganze Evangelium und Gott öffnete dem Schatzmeister das Herz, so dass er endlich verstehen konnte. Ja, er fing an, an Jesus Christus, den Sohn Gottes, zu glauben. Er ließ sich taufen und wurde von der Freude Gottes erfüllt. Endlich gefunden, was er ein Leben lang suchte!! Danke, lieber Gott im Himmel!!! Philippus war plötzlich nicht mehr da, aber das war nicht mehr wichtig. Nun kannte er Gott und Jesus Christus, den Heiland. Voll Freude zog er seine Straße fröhlich weiter.

Eine Begegnung mit Gott macht fröhlich. So soll es auch bei uns sein. Täglich wollen wir Ihn suchen und hören, was Er zu sagen hat. Seinen Worten wollen wir glauben und unsere Straße mit Ihm fröhlich ziehen.

Danke, Vater, dass Du mein Herz fröhlich machst. Ich kann voll Freude singen, denn Du erlöst mich von allem, was mich bedrückt. Ich vertraue Dir, meinem HErrn. Auch heute will ich voller Freude mit Dir meinen Weg gehen. Du hast ja alle Dinge in Deiner Hand. Halleluja!!

Kommentar verfassen